Tante Meg?

Im Moment sieht es ganz danach aus, dass BG mit einer Tante aus Hollywood (resp. Toronto) im KP aufwächst. Ms Markle und Uncle Harry sind der englischen Boulevardpresse nach seit 5 Wochen unzertrennlich. Silvester feiern: together, erster Liebesurlaub in Norwegen, Aurea Borealis gucken, seit letzter Woche back in London, Theater besuchen und back im Soho House, wo sie sich im letzten Jahr kennen lernten. Sweet! Harry scheint entschlossen.

Bilanz der Windsors

Am Ende des Jahres wird von der Times wieder abgerechnet – mit den Royals. Wer war am fleißigsten? Wer hat die meisten öffentliche Termine absolviert? Wer war in wie vielen Ländern auf Staatsbesuch oder in Sachen Charity unterwegs?

Tim O‘ Donovan zählte zusammen und kürt Thronfolger Prince Charles (530 Termine) zum am härtesten arbeitenden Royal im Court Circular.
Auf Platz 2 die Schwester, Princess Anne, die auf Grund gesundheitlicher Probleme dieses Jahr einige Termine absagen musste. Sonst wäre sie wahrscheinlich – wie schon 2015 – die Number One geworden.

Ein weiteres Ergebnis: Die älteren Mitglieder der „Firma“ nehmen mehr Pflichten wahr als die Jüngeren. So hatte die Queen 2016 mehr Empfänge, Eröffnungen, Reden und Besuche als die Cambridges zusammen. Dabei haben beide ihre Termine gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt .

Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige

Etikette-Experte William Hanson hat die Loser des Jahres 2016 benannt. Leider sind auch BGs Eltern darunter. Ihr Zeitmanagement sei eine Katastrophe, was besonders beim Staatsbesuch in Kanada auffiel. Die Cambridges trafen öfters 20 Minuten zu spät ein, den Premier sollen sie bei der offiziellen Begrüßung sogar eine knappe Dreiviertelstunde haben warten lassen. Laut Mail gibt ein Insider Charlotte und George als Grund für die Unpünktlichkeit an. Das war der Queen nie passiert. Sie ließ ihre Kinder immer zu Hause.

Dafür war Justin Trudeau auch unter den „Award Winnern“, weil er einem Mitglied der Königlichen Familie (George) HighFive anbot. Damit wäre die Angelegenheit wohl wieder ausgeglichen.

Unabhängige RiRi

50 Jahre Unabhängigkeitsfeier für Barbados: Zwischen Prince Harry und Popstar Rihanna, prominenteste Bajan, sollen die Funken gesprüht haben. Ganze drei Termine brachten sie immer wieder zusammen.

Shitstorm wegen Seeotterfell

Nachdem die Cambridges am 7. Tag ihrer Royal Tour von der Haida Community diese Schals als Willkommensgeschenk umgelegt wurden, protestieren PETA, weitere Tierrechtsorganisationen und die Animal Rights Party Großbritanniens dagegen. Viele Twitter User forderten von den britischen Staatsgästen, ihren diplomatischen Einfluss für die Tiere einzusetzen. Sie hätten das Tragen der Pelze höflich mit einer Erklärung ablehnen sollen, da sie Vorbild und Trendsetter mit einer gewissen Verantwortung seien.

Der globale Bestand der Seeotter ging von 100.000-1.000000 auf 1.000-2.000 Tiere zurück, als sie wegen ihres Fells um 1900 gejagt wurden. Nach dem Schutz dieser Tiere leben heute weltweit geschätzte 106.000, vorwiegend in Kanada, USA und Russland.

Tag 8: Farewell to Canada

Morgens um 10 am Samstag: William und Catherine eilen zum Cridge Centre in Victoria – sie ganz in Zara, nur die Schuhe stechen ins Auge: Tweed Schuhe von J.Crew, erhältlich hier.

Dann gings mit der „Pacific Grace“ und der Jugend der Seerettung zum Segeln. Die Duchess im Wax Parka von Troy und Superga „Cotu“ Sneakers.

Mhm, duften Mamas Blumen gut! Charlotte sieht nach wie vor ihrer Urgroßmutter, der Queen, verblüffend ähnlich! Mums Mantel ist eine Maßanfertigung von Catherine Walker.

Vor dem seaplane, an dessen Bord sich Prince George die Nase am Fenster platt drückte, kam der Abschied…

Für alle, die die besuchten Orte in Kanada (Victoria, Kelowna, Great Bear Rainforest…) auch kennen lernen wollen, hat die Vogue einige Anregungen hier zusammengestellt.

Royal Tour Canada,Tag 7: Haida Gwaii