Mummy Talk

Samantha Burge, Offiziersfrau, wollte bei einem War Memorial nicht über den Krieg sprechen und entlockte im Mummy Talk BG´s Mum ein paar innerfamiliäre Details: Charlotte sieht der Queen nicht nur ähnlich. Charlotte rules! Und sie und BG werden  mehr und mehr wirklich gute Spielkameraden.

Bäume schützen BG + Sister

Die Rückkehr in die Hauptstadt macht gartenarchitektonisch wieder einige „Anpassungen“ erforderlich. Für die Privatsphäre ihrer Kinder bestellten die Cambridges jetzt Hunderte Koniferen für umgerechnet 24.000 Euro, um den Westflügel des KP abzuschirmen.

Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige

Etikette-Experte William Hanson hat die Loser des Jahres 2016 benannt. Leider sind auch BGs Eltern darunter. Ihr Zeitmanagement sei eine Katastrophe, was besonders beim Staatsbesuch in Kanada auffiel. Die Cambridges trafen öfters 20 Minuten zu spät ein, den Premier sollen sie bei der offiziellen Begrüßung sogar eine knappe Dreiviertelstunde haben warten lassen. Laut Mail gibt ein Insider Charlotte und George als Grund für die Unpünktlichkeit an. Das war der Queen nie passiert. Sie ließ ihre Kinder immer zu Hause.

Dafür war Justin Trudeau auch unter den „Award Winnern“, weil er einem Mitglied der Königlichen Familie (George) HighFive anbot. Damit wäre die Angelegenheit wohl wieder ausgeglichen.

Was Bodyguards schenken

Die kleine Prinzessin darf von ihrem Security Staff einen gerahmten „Day You Were Born“-Druck auspacken. Darauf kann sie in ein paar Jahren Folgendes lesen: ihre Vornamen „Charlotte Elizabeth Diana“, ihre Geburtszeit: „2. Mai 2015 / 8.34 a.m.“, ihren Edelstein „Smaragd“ und ihr Sternzeichen „Stier“.

BG bekam vor zwei Jahren auch einen personalisierten Print, erhältlich bei FromLucy.

Charlotte Effect in Stars Hollow und ein Strafzettel für den Christbaum der Queen

Gleich in der ersten Szene der 8. Staffel von Gilmore Girls – ein Revival nach 9 Jahren auf Netflix – wird durch die Erwähnung von Princess Charlotte die Serie ins 2016 geholt.

Rory, die gerade aus London eingeflogen ist, bringt ihrer Mutter „Princess Charlotte Ice Tea Spoons“ aus der vielfältigen unautorisierten Memorabilia-Landschaft mit. In der Tat gab es anlässlich ihrer Geburt eine inzwischen ausverkaufte Auflage silberner Löffelchen, Eisteelöffel waren es jedoch nicht. Ersatzweise kann man sich kleine Löffel mit dem Bild von BGs Sister hier bestellen.

Wer autorisierte royale Geschenke untern Weihnachtsbaum legen will, dem sei der Royal Collection Shop empfohlen mit BP Trüffelpralinés oder Stoffcorgis.

A propos Weihnachtsbaum: Die Stadt Coburg, die Elizabeth II eine 12m hohe Tanne schenkte und nahe der Victoria Statue am Schloss Windsor aufstellen ließ, kassiert zunächst einen saftigen Strafzettel wegen unerlaubten Parkens. Die Stadtväter ließen das später entschuldigen und die Gebühr fallen. Der Liefer-Minivan trug ja auch die Aufschrift „Christmas Tree Express for the Queen“.

 

Cover Girl

It Runs in the Family

Am Montag verriet Mummy ihre Leidenschaft für Pferde und Reiterin Natasha Baker erfuhr auf einem Empfang im BP, dass Charlotte sogar bereits Reitstunden nimmt.

Die frappierenden – auch optischen – Ähnlichkeiten zu ihrer Great Granny werden immer deutlicher.

Auch die Liebe zu Hunden teilen beide. Die Queen hält seit Jahrzehnten Corgis und lässt sich sogar mit ihnen porträtieren. Die Prinzessin spielt ausgiebig mit Familienhund Lupo und auf der Kinderparty in Kanada fühlte sie sich gleich zu Therapiehund Moose hingezogen und wollte auf ihm reiten.