Geschenke zur Geburt in der Royal Childhood Ausstellung

Am Dienstag wird es wieder Geschenke regnen auf Little George – von der Familie, die ja schon groß genug ist, von Freunden, aber in seinem Fall auch von den Bekannten und Mächtigen: Barack Obama verehrte BG bereits eine hellblaue Alpakadecke zur Geburt – mit Widmungsstickerei.

Londons Bürgermeister Boris Johnson nutze die Gelegenheit, wie auch schon beim Royal Wedding, um ein Fahrrad zu verschenken. Er selbst ist begeisterter Radler und möchte diese Leidenschaft auch im überübernächsten Mann auf dem britischen Thron entfachen – und ganz nebenbei auch für ein autofreieres London werben.

Beides sind Exponate der Royal Childhood Ausstellung in den State Rooms des BP.

NO₂ Topwert am Buckingham Palast

Foto: Andrew Wilkinson via Flickr

Foto: Andrew Wilkinson via Flickr (CC BY-SA 2.0)

Nicht lüften, Majestät! Die Queen lebt in einer Stickstoffdioxid-Wolke, wenn sie mit Prinz Philip im Buckingham Palast weilt. Nah an der Top-Sehenswürdigkeit Londons wird der Grenzwert um das Vierfache überschritten, wie jetzt der Express berichtet. Die Daten des „Department for Environment, Food and Rural Affairs“ zeigen dort sogar den höchsten Wert Großbritanniens (152 Mikrogramm/Kubikmeter). Weitere NO₂-Brennpunkte in London: Trafalgar Square, Marble Arch, Regent Street und Covent Garden. God save the Queen! Sie tut gut daran, ausgedehnte Urlaube auf Schloss Balmoral und Schloss Sandringham zu verbringen.

30.000 Briten sterben jährlich an den Folgen von Atemwegserkrankungen. Gemäß Europäischer Kommission hätte der Grenzwert von 40 Mikrogramm schon seit 2008 eingehalten werden müssen. Schätzungsweise wird nun eine Strafe von 300 Mio Euro auf Großbritannien zukommen. Der Director von „Clean Air in London“ fordert von Bürgermeister Boris Johnson laut Daily Mail die Limitierung des Dieselverkehrs, dem Hauptverursacher des hohen NO₂-Wertes nach dem Vorbild Berlins.

Stickstoffdioxid ist sehr giftig und wird in geringen Konzentrationen kaum wahrgenommen. Eingeatmetes Stickstoffdioxid löst Kopfschmerzen und Schwindel aus. Höhere Konzentrationen können Atemnot und Lungenödeme bewirken. Wird Stickstoffdioxid in Konzentrationen von 40-100 µg/m3 über längere Zeit eingeatmet, kommt es zu gesundheitlichen Schäden. Nitrose Gase haben einen charakteristischen stechenden Geruch und können mit Verzögerung von mehr als 24 Stunden (Latenzzeit) nach dem Einatmen noch zu einem Lungenödem führen. Bei Männern kann zudem Impotenz bei häufigerem Einatmen als Spätfolge eintreten. (Wikipedia bzw. WHO Kopenhagen, 2003)

3D-Karte Luftverschmutzung Londons

Number One in town

George ist laut Evening Standard die einflussreichste Persönlichkeit Londons. Unter den Top Twenty werden gleich fünf Royals gelistet. Neben George, seine Mutter (No7), sein Vater William und Onkel Harry (zusammen auf Platz 11) und seine Urgroßmutter, die Queen herself (No16). Redakteurin Sarah Sands nennt George „a timeless symbol“. Die Wahl fiel auf ihn, weil er „the greatest tourist attraction“ Londons sei. Ob ihm das wohl schmeckt? Und was ist eine Touristenattraktion, die man nicht besichtigen kann?

No2: Boris Johnson, Bürgermeister, der gerne radelt. No3: Mark Carney, Direktor der Bank of England No4: David Cameron, Prime Minister … weitere Listenplätze haben Model Cara Delevingne, Harry Styles (One Direction), und Natalie Massenet, MBE (net-a-porter-Gründerin).

By johnhemming (Flickr) [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons