BG feiert Weihnachten in Bucklebury

Die Cambridges werden das erste Mal seit 2012 Weihnachten mit der Middleton-Family feiern, wie ein Angestellter der Mail verriet. Auf Prinz Philips Fasanjagd am Boxing Day könnten sie wieder mit von der royalen Partie sein. Ansonsten tauschen sie tägliche Kirchgänge und 5maligen Garderobenwechsel sowie genauer Taktung (z.B. 50 Minuten für den Lunch) mit jeder Menge Spaß und Ungezwungenheit. So soll sich Michael Middleton zu den Feiertagen in ein witziges Kostüm werfen, z.B. als Sumoringer. (Was hat das mit Weihnachten zu tun? Na ja, honi soit qui mal y pense)

Und es ist ja auch Pippa Middletons letztes Weihnachten als Single. Im Mai wird sie James Matthews in der St. Marks Kirche von Bucklebury heiraten.

Im Domesday Book (Grundbuch) von 1086 (Henry I) wird Bucklebury als „Borgeldeberie“ erwähnt, das so viel heißt wie „Burghild´s“.

Casa Middleton oder Staatsbesuch

Prince George weilt angeblich derzeit mitsamt Mama Kate und Nanny Maria bei den Middletons in Bucklebury. Die von Hyperemesis gravidarum gebeutelte Schwangere entspannt sich wohl so gut es geht bei ihrer Mutter Carole, die nach alternativen Heilmethoden suchen und ihrer Tochter zur Linderung der Beschwerden Kräutertees verabreichen soll.

Kürzlich wurde der 16. offizielle Termin der Herzogin abgesagt. Am 21. Oktober wird der Präsidenten von Singapur erwartet. Dann sollen die Cambridges erstmals bei einem Staatsbesuch die Queen vertreten.

Ferienmonat

Im August gab es bisher nur wenige öffentliche Termine der Cambridges, ganz zu schweigen von Baby George! Es gab einige „Sichtungen“ in Berkshire, beispielsweise wurde Mama Kate in einem Antiquitätengeschäft gesehen. Die Middletons mit Kate und Pippa, William und Nico Jackson saßen gemütlich in Mike Robinsons Country Pub „The Pot Kiln“ in Frilsham. Die Herzogin und ihre Schwester sollen die Spezialität des Hauses, „Scotch Eggs“ bestellt haben. Das lässt vermuten, dass die Kleinfamilie Cambridge mit BG zumindest die erste Augusthälfte in Bucklebury bei BGs Großeltern verbracht hat.

„Scotch Eggs“ Foto: Natus (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

http://www.potkiln.org/

HAPPY FIRST NEW YEAR George

Dem Sunday Express nach hat George sein erstes Silvester in der Middleton Villa in Bucklebury verbracht. Die Cambridges sollen Sonntag oder Montag Williams Familie verlassen und die 250 km nach Berkshire gefahren sein. Dort gab es sicher eine im Vergleich zu Sandringham recht informelle Party mit Pippa und James und vielleicht auch mit deren Anhang, Nico Jackson und Donna Air. People berichtet von einer gemütlichen Feier bei einem Bucklebury-Freund am Montagabend, zu der Pippa ihre Sis ohne Anhang schleppte.

Nächstes Weihnachten und den Jahreswechsel 2014/15 könnten die Middletons schon bei den Cambridges auf Anmer Hall verbringen. Die Renovierung ist bald abgeschlossen und dann gibt es keine Unterbringung-Engpässe auf dem Sandringham Anwesen mehr.

Auf der New Year Honours List für 2014 steht auch der Name von Georges Geburtshelfer. Der 70jährige Dr. Marcus Setchell wird von der Queen in den Stand eines Knight Commander of the Royal Victorian Order erhoben. Er war zwanzig Jahre der Gynäkologe der königlichen Familie und hatte seine Pensionierung extra für die Geburt des Future Kings verschoben. Laut Daily Mail hatte er der Countess of Wessex, Sophie, das Leben gerettet, als sie bei der Geburt ihrer Tochter Lady Louise Komplikationen hatte.

Eigentlich sollte noch im alten Jahr in Tattenhoe der erste Pub eröffnen, der nach dem Royal Baby „The Prince George of Cambridge“ benannt ist. Manager Peter Furness-Smith geriet Laut MKWeb in Rage, weil die britische Bürokratie, die den Start verzögere, dem Steuerzahler angeblich 250.000£ und seinem Unternehmen McMullen&Sons 20.000£ koste. Geplant ist eine große Auswahl an internationalen Bieren, aber auch eine kleine exzellente Weinkarte.

Familie Wales zurück in Wales


Eric Jones [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Wie gestern bekannt wurde, hat Baby George seinen Vater gleich nach Anglesey begleitet. Mit von der Partie war natürlich Mama Kate. Granny Carole Middleton half ihrer Tochter sich in Wales mit dem Baby einzurichten. Das Foto oben zeigt den nächstgelegenen größeren Ort Holyhead. William und seine Schwiegermutter wurden dort bereits wieder gesehen. Kate zog sich mit George indessen in ihr kleines Cottage zurück.

GeorgeCambridges Route nach seiner Geburt lässt sich nun folgendermaßen rekonstruieren: Nach der Geburt am 22. Juli verbrachte er die Nacht und den darauffolgenden Tag im Lindo Wing (Privatflügel) des St. Mary Hospitals in London, wo auch schon sein Daddy und Onkel Harry das Licht der Welt erblickten. William chauffierte die kleine Familie dann höchstpersönlich in den Kensington Palast, um dort die Glückwünsche und Geschenke der engsten Familie entgegenzunehmen. Am Mittwoch besuchte auch die Queen ihren ersten männlichen Urenkel. Dann wurde George Alexander Louis in die Bucklebury Mansion der Middletons gebracht –ein Novum in der Historie des englischen Königshauses. Dort fühlt sich Kate aber am wohlsten und sichersten, obwohl Begleitschutzexperten vorher starke Bedenken geäußert hatten. Von 50 Polizeibeamten, die als Security abgestellt wurden, war die Rede. Am 7. August ging es wieder per Auto die 448 km-Strecke zum RAF Stützpunkt auf Anglesey. Hier scheint George aber auch nicht lange bleiben zu dürfen, denn Williams Verpflichtungen enden Mitte September. Es wird spekuliert, dass dieser danach einen Militärposten annimmt, den er von London aus wahrnehmen kann. Wozu wäre das Apartment 1A im Kensington Palast für die Cambridges sonst aufwändig renoviert worden?