(K)eine Party für Harry

Update:
Die Party fand am 17. September im Clarence House statt, wo Harrys Büro liegt und wo er bis vor wenigen Jahren mit seinem Vater Charles und Stiefmutter Camilla lebte. William fuhr im eigenen Range Rover hin. Kate blieb malade im KP zurück. Für den Prinzen sang in einer privaten Session Ellie Goulding, die am Geburtstag des Prinzen folgendes twitterte:

Da Schwägerin Catherine das Fest zu seinem 30. Geburtstag maßgeblich mitorganisiert hat, fand es Prince Harry „unpassend“ im KP zu feiern, während sie nebenan an Schwangerschaftsübelkeit leidet. Also cancellte er die Party, die für Montag geplant war, bereits letzte Woche – und soll stattdessen in Urlaub fliegen. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben.

Popmusic Surrounding

Laut Mail hat ein Insider dem Radiomoderator Dave Berry verraten, dass Kate und William im KP seinen Popsender, Capital FM, aufdrehen. Lil Georges Musikgeschmack wird also vorerst Richtung Mainstream gesteuert.

Aber da gibt es ja noch Granddaddy Charles, der ein Faible für Klassische Musik hat und sich auch auskennt. Das kam bei einer Tour mit Camilla durch die Londoner Radiostationen heraus, wobei er auch auf Ex Spice Girl Emma Bunton traf, die schon seit Jahren den Prince´s Trust unterstützt und findet, Charles sei „a lovely man“.

Video

Last Night at London Palladium

Video

Here comes … das überübernächste Oberhaupt der Anglikanischen Kirche

Außerdem hier noch ein Foto von Jason Bell: George+Eltern, veröffentlicht zwei Tage nach den offiziellen Tauffotos

Tory Member of Parlament Andrew Rosindell beklagte öffentlich, dass ein historisches Ereignis wie Georges Taufe, das von nationaler Bedeutung ist und weltweit auf Seite 1 gebracht wird, von einem öffentlich-rechtlichen Sender wie der BBC nur marginal behandelt wird. Die 2 Minuten und 20 Sekunden, die der Sender dem Thema in seinen 18 Uhr- und 22 Uhr-Nachrichten widmete, empfand er als nicht angemessen.

George living in late-Georgian

Sandringham House, by Elwyn Thomas Roddick [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Ende September haben die Renovierungsarbeiten in Georges künftiger Sommerresidenz begonnen. Anmer Hall in Norfalk (erbaut 1802) ist Teil des Sandringham Estates (81km²) ­­der Queen. Es liegt nur 3 km entfernt vom Hauptgebäude Sandringham House, wo die ganze Royal Family alljährlich Weihnachten feiert. Das Herrenhaus im spätgeorgianischen Stil …

(ca. 1720-1840, benannt nach vier Königen namens „George“ aus dem Hause Hannover, die in dieser Periode Großbritannien regierten/ bezieht sich auf die Klassik der Griechen und Römer/ Kennzeichen: repräsentatives Eingangsportal, Zierbögen, Pilaster/ basierend auf einer klaren symmetrischen Gliederung/ Kontraste: Backsteinflächen mit weiß verputzten Ornamenten)

…nahe des pittoresken Dörfchens Anmer bekommt eine neue Auffahrt, ein Gartenzimmer ensuite zur Küche, einen Patio mit Steinsäulen und Eichen, einen Parkplatz. Architekt Charles Morris wird ein greenhouse entwerfen.

Vorherige Nutzer waren der Duke und die Duchess of Kent (1972-1990), dann Hugh van Cutsem (1990-2000) und der Unternehmer („Kitchen Timber Company Norfalk Oak“) James Everett (2000-2013), der das Anwesen auf einer eigenen Homepage beschreibt: http://www.anmerhall.com/ und laut Daily Mail eigentlich einen Mietvertrag bis 2017 hatte. Doch es war der Wunsch der Queen, dieses Anwesen den jungen Cambridges zur Geburt des ersten Kindes zu schenken – und wer wollte einer Königin in die Quere kommen?

Anmer Hall, als  Grade II gelistetes Gebäude  (Grade II: particularly important buildings of more than special interest) gehört damit zu einer halbe Mio Bauten, die im „Statutory List of Buildings of Special Architectural or Historic Interest“ geführt werden.

Die Front aus Ziegelstein, Rück- und Nordseite Sandstein, bietet Anmer Hall zwei Etagen plus Dachgeschoss, einen Glockenturm, zwei toskanische Säulen, eine halbrunde Veranda.

Schwierig: Es ist der Ort, wo Williams Vater seine Ehefrau Diana mit Camilla betrog zu der Zeit, als van Cutsem Mieter war, einer der besten Freunde von Prince Charles, der im Sommer d. J. starb. Diana stammt ursprünglich aus der Grafschaft Sandringham.