Mummy Talk

Samantha Burge, Offiziersfrau, wollte bei einem War Memorial nicht über den Krieg sprechen und entlockte im Mummy Talk BG´s Mum ein paar innerfamiliäre Details: Charlotte sieht der Queen nicht nur ähnlich. Charlotte rules! Und sie und BG werden  mehr und mehr wirklich gute Spielkameraden.

BG = die Weintraube

Zeit, sich mal um die Kosenamen der Royals zu kümmern. Im trauten Familienkreis heißt BG nämlich „unsere kleine Weintraube“. Soviel zum Obst, nun zum Gemüse: „Kohl“ ist der Spitzname von Prince Philip, der wiederum meint wohl, Fleisch ist mein Gemüse, und nennt die Queen „Würstchen“. Die Generation Cambridges ruft sich dagegen eher konventionell: „Babe“, „Darling“, „Big Wills“. Von seiner Mutter Diana wurde William als Kind „Wombat“ genannt.

Appeasement by Cambridges

Die Cambridges sollen die Wogen des BREXIT glätten. Auch in Deutschland! Termine im Juli werden noch vom Hof bekanntgegeben – ob mit oder ohne BG + Sister? Ich glaube eher nicht.

George loves pancakes

Parallele Pfannkuchenwelten: Prince George macht sich heute im Montessori-Kindergarten selbst Pfannkuchen. Das berichtete die stolze Mummy, als sie bei einem Charity-Termin (Ronald McDonald House) mit half, Pfannkuchen zu dekorieren.

Kate-Effect ruinierte Issa

Es war nicht nur Dianas blauer Ring, der bei der Bekanntgabe der Cambridges-Verlobung einschlug wie eine Bombe. Auch das farblich matchende Wickelkleid von Issa schlug hohe Wellen. Es entwickelte sich am 16. November 2010 zum Verkaufsschlager. Das Label der Brasilianerin Daniella Helayel war auf diesen Hype nicht vorbereitet. Im Interview mit der Daily Mail schilderte sie, was damals passierte: Mangels Mitarbeitern und Bankkredit musste die Investorin Camilla Al Fayed, Schwester von Dodi Al Fayed, das Unternehmen retten – was der bis 2015 gelang. Danach wandte sich die Mutter zweier Kinder vom Fashion-Business ab und betreibt heute in Nottinghill das vorwiegend vegane (+Ei) Restaurant Farmacy.

Daniella Helayel hatte sich schon vorher zurück gezogen und nun ein eigenes neues Label gegründet: DHELA.

Indischer Pfau auf dem BP und Sternenfunkeln auf Pumps

Die Queen läutete das „UK-India Year of Culture 2017“ mit dem Empfang indischer Gäste ein. Dazu ließ sie ihren Londoner Wohnsitz mit einem überdimensionalen Pfau anstrahlen, bestehend aus bunten indischen Tänzern (Design: Studio Carrom). Anoushka Shankar, die Tochter von Sitar-Musiker Ravi Shankar und Halbschwester von Nora Jones, war eine der Geladenen.

Hommage an die Gäste: Catherine trug ein inzwischen ausverkauftes Kleid namens „Rhona“ von Erdem sowie Ohrringe der indischen (Braut-)Designerin Anita Dongre, die Queen ein lila Design von Stewart Parvin. Für Gesprächsstoff sorgten hauptsächlich die REALLY SPARKLING Platinum Lamé Cabrina Pumps von Oscar de la Renta (690€).

Der Chef des Veeraswamy (UK’s ältestes indisches Restaurant in Mayfair) beriet mit dem Küchenchef des BP sechs Wochen die Speisen der west-fernöstlichen Begegnung.

Schmier dir Nutella ins Gesicht…

…wie die Herzogin von Cambridge. Wahrscheinlich ist es bei ihr „Samba“, „Choco“ oder „BioNella“. Der Effekt aber ist der gleiche. Für die Gesichtsmaske mischt man die Schokocreme mit Zucker und etwas Lippenbalsam. Der Kakao versorgt die Haut mit Antioxidantien, Zucker entfernt sanft Hautschüppchen und der Lipbalm schützt die Haut (trockene).

Deborah Mittchell verriet in der britischen „This Morning Show“, dass sie auf diese Maske schwört und sie ihren Kundinnen empfiehlt, darunter eben BGs Mom. Die 51jährige Gründerin des Kosmetikunternehmens Heavenskincare und Bloggerin begann mit DIY Kosmetik, verkauft mittlerweile aber fertig zubereitete Verschönerer, gerne mit Bienengift.