Den Duke of Cambridge zieht es an die Uni Cambridge

von Tom Soper Photography [CC-BY-2.0], via Wikimedia Commons

Die Cambridge News berichtet von Gerüchten, der Duke of Cambridge wolle nächsten September an ihre Universität gehen, um dort ein Postgraduiertenstudium in Land Economy zu beginnen. Einen Master in Geografie hat der Duke of Cambridge schon aus St. Andrews/Schottland. Er möchte nun wohl Kompetenzen erwerben, die ihm bei der Verwaltung und Pflege der Ländereien seines Vaters helfen. Traditionell erbt zu dessen Thronbesteigung der älteste Sohn des Monarchen Titel und Ländereien der Duchies (Cornwall und Lancaster).

Das KP Press Office bestätigte eine neue Aufgabe für William im nächsten Jahr neben seinen Verpflichtungen für Wohltätigkeitsorganisationen und seinen Repräsentationsaufgaben, will vorerst jedoch keine Einzelheiten dazu herausgeben.

Am Montag, den 9. Dezember wird William zum zweiten Mal an einem Meeting des Duchy of Cornwall Councils teilnehmen, Seite an Seite mit Charles in dessen Londoner Residenz Clarence House.

By Coat_of_Arms_of_Charles,_Prince_of_Wales.svg: SodacanThis vector image was created with Inkscape. (Coat_of_Arms_of_Charles,_Prince_of_Wales.svg) [CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

Video

Last Night at London Palladium

Georges erste Kutsche

Werbeplakat aus den 1950er Jahren, Silver Cross UK Ltd

Nach dem schottischen Schloss der Großmutter ist der Kinderwagen des Prinzen benannt. Es hätte sogar ein Modell „Kensington“ mit modernerem Fahrgestell gegeben. Die Cambridges haben laut US Magazine das klassisch-traditionelle Gefährt beim Familienunternehmen W. H. Watts & Son Ltd erworben, hergestellt wurde es per Hand in Yorkshire, von der Firma Silver Cross.

Viele Royal Toddlers saßen schon in Silver Cross Prams, wie Prince Charles und Princess Anne. Die Marke gilt als „Rolls Royce of Prams“ und verkaufte sei 1877 über 10 Millionen Kinderwägen. Bei einer quick poll – Umfrage von Silver Cross, welche Aspekte bei ihrer Kaufentscheidung beeinflussen, ergab die Befürwortung durch Celebrities allerdings gar keinen Ausschlag. Vorne lagen: guter Name des Herstellers, Praktikabilität und Design.

Copyright: Silver Cross

Modell Balmoral White, Copyright: Silver Cross UK Ltd

Tante Pippa hätte gut daran getan, sich bei Silver Cross ein Taufgeschenk auszusuchen, statt 7.000£ für silberne Abgüsse von Georges Händen und Füßen auszugeben. Das makabre Geschenk geisterte tagelang durch die Gazetten.

Video

Here comes … das überübernächste Oberhaupt der Anglikanischen Kirche

Außerdem hier noch ein Foto von Jason Bell: George+Eltern, veröffentlicht zwei Tage nach den offiziellen Tauffotos

Tory Member of Parlament Andrew Rosindell beklagte öffentlich, dass ein historisches Ereignis wie Georges Taufe, das von nationaler Bedeutung ist und weltweit auf Seite 1 gebracht wird, von einem öffentlich-rechtlichen Sender wie der BBC nur marginal behandelt wird. Die 2 Minuten und 20 Sekunden, die der Sender dem Thema in seinen 18 Uhr- und 22 Uhr-Nachrichten widmete, empfand er als nicht angemessen.

Bild

Georges 1st Royal pics

…aufgenommen von Vogue-Fotograf Jason Bell im Morning Room des Clarence House im Anschluss an die Taufzeremonie 

Laut Gordon Rayner, Chefredakteur des Daily Telegraph, vermitteln die offiziellen Tauffotos „The monarchy is here to stay.“

Aber wo sind die Taufpaten?

William loves Kalten Hund

Gestatten: Königlicher Kalter Hund, Copyright: Callwey Verlag

Gekühlt, nicht gebacken. Zwar kennt man diesen Kuchen im UK unter dem gänzlich unspektakulären Namen „Chocolate Biscuit Cake“, dennoch schaffte er es als Bräutigamskuchen auf die royale Hochzeit der Cambridges 2011.

Working for the Crown: Carolyn Robb in action, Copyright: Callwey Verlag

Carolyn Robb, Copyright: Callwey Verlag

Mit William bekannt gemacht hat ihn Carolyn Robb, „Royal Chef“ (=engl. Hof-Küchenchefin) des Haushaltes von Prince Charles und Princess Diana von 1989-2000, als die Wales-Brüder noch Kinder waren. Im Unterschied zu der hierzulande bekannten Art schichtet die Südafrikanerin nicht Keks und Schokolade, sondern gibt Keksstücken in die Schokolade.

Für ihr Kochbuch „Königlich und Köstlich“, das gerade erschien, tat sie sich mit der ehemaligen Floristin des KP, Sarah Champier, zusammen, die ihre Blumenkreationen um die Rezepte angerichtet hat. Ms Robb weiß, dass Diana „Schichtweise gefüllte Auberginen“ liebte, Charles schon damals auf saisonale und regionale Produkte schwor und noch so einiges …  80 Rezepte + private notes im Buch mit dem Union Jack-Cover: www.callwey-shop.de

copyright: Callwey Verlag

Copyright: Callwey Verlag