Royal Babys #2 Taufe im Juli

Hommage an Diana: Enkelin Charlotte wird in derselben Kapelle getauft wie sie einst. Auch das Datum, 5. Juli, ist nah am Geburtstag der Princess of Wales (*1. 7. 1961). Diese wuchs auf dem Anwesen Sandringham beim Vater Earl Spencer auf.

Justin Welby, Erzbischof von Canterbury wird CharlotteElizabethDiana in der St. Mary Magdalene Church taufen. Meine Follower kennen diese Kirche bereits von den Weihnachtsgottesdiensten der Royals. Der Ort des „Christening“ gibt auch dessen privaten Charakter wieder. Offizielle Fotos sollen erst am nächsten Tag erscheinen. Es wird also familiärer als bei Georges Taufe im St. James´ Palace. Ob sie sieben Paten bekommt wie ihr Bruder, ist auch fraglich. Die Namen wurden noch nicht veröffentlicht.

„Charlotte Elizabeth Diana“

Heute Nachmittag um 16 Uhr war es dann soweit. Der Palast veröffentlichte via Social Media die Vornamen des Royal Babys: Ihre Königliche Hoheit wird – ganz traditionell – heißen wie die Großeltern: „Charles“ und „Diana“ und zwischen diesen (sich früher heftig bekriegenden Eheleuten) „Elizabeth“, welcher auch Catherines und Carole Middletons 2. Vorname ist und gleichzeitig der Name der aktuellen Regentin, ihrer Urgroßmutter.

Die Kleine hat auch unter den Königinnen Englands eine Namensschwester: Sophie Charlotte, Herzogin zu Mecklenburg-Strelitz, die ebenfalls im Monat Mai geboren wurde und 1744 bis 1818 lebte, war eine deutsche Prinzessin, die durch die Heirat mit König Georg III. zu „Königin Charlotte“ von Großbritannien und von Irland wurde.

Charlotte Mecklenburg
Foto by Dr. Ronald Kunze

Harrods´ Star

Im bekanntesten Kaufhaus Londons (1834) in 87-135 Brompton Road, ist seit 2005 eine kitschige Skulptur, genannt „Innocent Victims“, von Georges Großmutter Diana mit Dodi Al-Fayed, aufgestellt.

2010 verkaufte Mohamed Al-Fayed an die Qatar Holding für angeblich 1,8 Mrd Euro. Beim ehemalige Hoflieferanten (bis vor 12 Jahren) geht seit 1997 kein Royal mehr einkaufen, da der ehemalige Besitzer den Duke of Edinburgh aka den Ehemann der Queen für den Autounfall seines Sohnes verantwortlich macht.

Royal Connection mit Range Rover

By Thesupermat (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Als inoffizielle Botschafter des britischen Autobauers erhalten nun Carole, Philippa und James Middleton das exklusive VIP Treatment mit Top Class Fahrzeugen. Dieses Leasing-Modell stand schon in der Kritik, da Celebrities für die Fahrzeuge im Gegenzug via Tweets und Blogging werben. Oder das Mindeste: Für einen Bruchteil der üblichen Leasingraten lassen sie sich im Auto ablichten – allein das ist unbezahlbar für die Luxusmarke. Allerdings sind die Middletons schon langjährige Kunden und damit glaubhafte Testimonials.
Auch William chauffierte seine neue kleine Familie in einem 140.000£-Range Rover von der St. Mary´s Klinik nach Hause. Für Royals gehört die Loyalität zu britischen Marken auch zum Dienst am Vaterland. Laut Daily Mail gab es letztes Jahr allerdings ein Arrangement mit Audi, die wohl einen 60% Rabatt auf ihre Wagen gaben. Bestätigt werden diese Vereinbarungen nicht, nicht einmal die Namen der Kunden. Diskretion, please.
Wie der Spiegel 2011 berichtete, fuhr die Königliche Familie damals privat Audi, zu öffentlichen Anlässen wie der Hochzeit im April aber Rolls Royce (die Herzogin) und Bentley (William und Harry). Die Londoner Times beschrieb die Liebe der Royals zu „Vorsprung durch Technik“ als Obsession. Audis PR-Chef Zammett soll eine Einladung zum Royal Wedding bekommen haben. Laut Times fährt der Duke einen Audi S4 4,2-Liter-V8-Saloon, sowohl die Duchess als auch die Queen einen A3 und Harry einen A3 Turbodiesel. Auch für die Bediensteten nur das Beste: Prince Charles soll seit 2002 eine ganze Audi-Flotte geordert haben. Im Fuhrpark befinden sich natürlich auch Bentleys, Rolls Royces und Jaguars. Die Times berichtet von gezielten Spenden an Stiftungen des Prinzen und die Förderung der englischen Polo-Nationalmannschaft mit einem Audi A6 je Spieler.

Diana hatte die Marke entdeckt, sie fuhr in den 90ern ein türkisfarbenes Audi-Cabrio und wurde dafür angeblich von ihrem Gatten kritisiert.

William und Kate – ihr Leben, ihre Autos

„The things I do for England“

By Carfax2 (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Der 65. Post ist Charles´ 65stem gewidmet, den HRH morgens in Kerala, Indien verbringt und abends in Colombo, Sri Lanka. Vom 15. bis 17. November vertritt er dort die Queen beim CHOGM. Die Amtsübergabe erfolgt schleichend und inoffiziell. Vielleicht wird der Herzog von Cornwall erst mit 79 Jahren König, wenn seine Mutter 101 Jahre alt wird, so wie Queen Mum. Doch entgegen der öffentlichen Meinung macht ihm das wohl nichts aus. Charles kann als Thronfolger kritisieren, polarisieren und sich z. B. für Klimaschutz vehement engagieren. Als König könnte er das nicht mehr. Er versucht, möglichst viele Wohltätigkeitsprojekte auf den Weg zu bringen, so lange er die Freiheiten dazu hat. Der Rest ist Tradition. Die Königswürde ist im UK kein Job, den man abgibt, sondern Verpflichtung. Es liegt in Gottes Hand, wann er an der Reihe ist. Und Camilla soll dann nicht nur seine Königin sein, sondern die Queen ganz Großbritanniens.

Über seinen Enkel George sagte er zu TIME, er sei das, worum es wirklich geht. Read more: Inside Prince Charles‘ World As He Quietly Takes Charge – TIME http://content.time.com/time/magazine/article/0,9171,2155616,00.html#ixzz2kYBpF4cE

Nicht nur beim Outfit ist der Duke of Cornwall konservativ im Wortsinn. Das geht soweit, dass man ihn auf zahlreichen Fotos in einem geflickten grauen Zweireiher sehen kann. Er wirft eben nichts leichtfertig weg. Auch sein Aston Martin ist immerhin 44 Jahre alt. Als erstes Mitglied der Royal Family erwarb Prince Charles einen akademischen Grad in Geschichte und studierte die walisische Sprache. Mittags gibt es für ihn laut Daily Mail statt Lunch nur Orangensaft und manchmal ein Sandwich. Deshalb wohl hält Charles seit 30 Jahren sein Gewicht. 2010 wurde ihm der Eckart-Witzigmann-Preis für seine herausragenden Verdienste um eine nachhaltige Landwirtschaft verliehen.

Charles und Diana bei der Verlobung: „Liebe – was immer das bedeutet“

Charles und Diana nach der Hochzeit: Desillusion

Charles & Sons

Charles und Camilla etwas déplacé in der Tube

Titelgeschichte zum 65sten: TIME

Dancing with the King

Andy Warhols Sicht der Eheleute Charles und Diana

bei der Krönung seiner Mutter neben Queen Mum

William loves Kalten Hund

Gestatten: Königlicher Kalter Hund, Copyright: Callwey Verlag

Gekühlt, nicht gebacken. Zwar kennt man diesen Kuchen im UK unter dem gänzlich unspektakulären Namen „Chocolate Biscuit Cake“, dennoch schaffte er es als Bräutigamskuchen auf die royale Hochzeit der Cambridges 2011.

Working for the Crown: Carolyn Robb in action, Copyright: Callwey Verlag

Carolyn Robb, Copyright: Callwey Verlag

Mit William bekannt gemacht hat ihn Carolyn Robb, „Royal Chef“ (=engl. Hof-Küchenchefin) des Haushaltes von Prince Charles und Princess Diana von 1989-2000, als die Wales-Brüder noch Kinder waren. Im Unterschied zu der hierzulande bekannten Art schichtet die Südafrikanerin nicht Keks und Schokolade, sondern gibt Keksstücken in die Schokolade.

Für ihr Kochbuch „Königlich und Köstlich“, das gerade erschien, tat sie sich mit der ehemaligen Floristin des KP, Sarah Champier, zusammen, die ihre Blumenkreationen um die Rezepte angerichtet hat. Ms Robb weiß, dass Diana „Schichtweise gefüllte Auberginen“ liebte, Charles schon damals auf saisonale und regionale Produkte schwor und noch so einiges …  80 Rezepte + private notes im Buch mit dem Union Jack-Cover: www.callwey-shop.de

copyright: Callwey Verlag

Copyright: Callwey Verlag

George living in late-Georgian

Sandringham House, by Elwyn Thomas Roddick [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Ende September haben die Renovierungsarbeiten in Georges künftiger Sommerresidenz begonnen. Anmer Hall in Norfalk (erbaut 1802) ist Teil des Sandringham Estates (81km²) ­­der Queen. Es liegt nur 3 km entfernt vom Hauptgebäude Sandringham House, wo die ganze Royal Family alljährlich Weihnachten feiert. Das Herrenhaus im spätgeorgianischen Stil …

(ca. 1720-1840, benannt nach vier Königen namens „George“ aus dem Hause Hannover, die in dieser Periode Großbritannien regierten/ bezieht sich auf die Klassik der Griechen und Römer/ Kennzeichen: repräsentatives Eingangsportal, Zierbögen, Pilaster/ basierend auf einer klaren symmetrischen Gliederung/ Kontraste: Backsteinflächen mit weiß verputzten Ornamenten)

…nahe des pittoresken Dörfchens Anmer bekommt eine neue Auffahrt, ein Gartenzimmer ensuite zur Küche, einen Patio mit Steinsäulen und Eichen, einen Parkplatz. Architekt Charles Morris wird ein greenhouse entwerfen.

Vorherige Nutzer waren der Duke und die Duchess of Kent (1972-1990), dann Hugh van Cutsem (1990-2000) und der Unternehmer („Kitchen Timber Company Norfalk Oak“) James Everett (2000-2013), der das Anwesen auf einer eigenen Homepage beschreibt: http://www.anmerhall.com/ und laut Daily Mail eigentlich einen Mietvertrag bis 2017 hatte. Doch es war der Wunsch der Queen, dieses Anwesen den jungen Cambridges zur Geburt des ersten Kindes zu schenken – und wer wollte einer Königin in die Quere kommen?

Anmer Hall, als  Grade II gelistetes Gebäude  (Grade II: particularly important buildings of more than special interest) gehört damit zu einer halbe Mio Bauten, die im „Statutory List of Buildings of Special Architectural or Historic Interest“ geführt werden.

Die Front aus Ziegelstein, Rück- und Nordseite Sandstein, bietet Anmer Hall zwei Etagen plus Dachgeschoss, einen Glockenturm, zwei toskanische Säulen, eine halbrunde Veranda.

Schwierig: Es ist der Ort, wo Williams Vater seine Ehefrau Diana mit Camilla betrog zu der Zeit, als van Cutsem Mieter war, einer der besten Freunde von Prince Charles, der im Sommer d. J. starb. Diana stammt ursprünglich aus der Grafschaft Sandringham.