Royal Babys #2 Taufe im Juli

Hommage an Diana: Enkelin Charlotte wird in derselben Kapelle getauft wie sie einst. Auch das Datum, 5. Juli, ist nah am Geburtstag der Princess of Wales (*1. 7. 1961). Diese wuchs auf dem Anwesen Sandringham beim Vater Earl Spencer auf.

Justin Welby, Erzbischof von Canterbury wird CharlotteElizabethDiana in der St. Mary Magdalene Church taufen. Meine Follower kennen diese Kirche bereits von den Weihnachtsgottesdiensten der Royals. Der Ort des „Christening“ gibt auch dessen privaten Charakter wieder. Offizielle Fotos sollen erst am nächsten Tag erscheinen. Es wird also familiärer als bei Georges Taufe im St. James´ Palace. Ob sie sieben Paten bekommt wie ihr Bruder, ist auch fraglich. Die Namen wurden noch nicht veröffentlicht.

„Make sure he knows who this Jesus is.“

Tee im Clarence House

7 Taufpaten — 22 Gäste — 35 Minuten. So lief Georges Taufe laut Gala tatsächlich ab: Die Chapel Royal (1540) war dem Anlass entsprechend geschmückt, die Bänke mit lilafarbenen Samtkissen ausgelegt. Der Erzherzog von Canterbury, The Most Reverend Justin Welby, empfing die Eltern mit Täufling am Eingangsportal.

Farbthema vorgegeben?

Die Gäste kamen vorwiegend in Crème: Kate in Kleid mit Volants vorne und Schößchen hinten von Alexander McQueen / Hut von Jane Taylor aus Seidenorganza, die Duchess of Cornwall aka Camilla in Anna Valentine und Pippa in Suzannah Crabb / Hut by Edwina Ibbotson

und Dunkelblau: Carole Middleton, Zara Tindall, Rosie van Cutsem, Nanny Jessie Webb, James Middleton und Onkel Harry. Die Queen trug Hellblau by Stewart Parvin und stach damit mal wieder heraus. (Daily Mail)

Die Paten: überraschenderweise doch eine Windsor: Cousine Zara Tindall (Phillips), Diana-Freundin Julia Samuel, Studienfreund Oliver Baker, die „gesetzte“ Emilia Jardine-Paterson (nee d´Erlanger), Ex-Privatsekretär der Cambridges Jamie Lowther-Pinkerton, William (nicht Hugh) van Cutsem und – mit 22 Jahren der Jüngste – Earl (Hugh) Grosvenor, Sohn des Dukes of Westminster. Seine Mutter war damals die einzige Taufpatin Williams, die Diana ausgesucht hatte. Laut KP bescheinigte Erzbischof den Paten eine simple Aufgabe: „make sure he knows who this Jesus is.“

Johann Sebastian Bachs Fantasia in G (BWV 572) eröffnete den Taufgottesdienst. Die Eltern hatten des weiteren ausgesucht: 2 Loblieder: „Breathe on Me, Breath of God“ und „Be Thou My Vision“, 2 Wechselgesänge: „The Lord Bless You and Keep You“ von John Rutter und „Blessed Jesu! Here we Stand“, von Richard Popplewell (anlässlich Williams Taufe am 4. August 1982 komponiert) und 2 Lesungen Pippa trug aus dem Lukasevangelium das Kapitel 18, Verse 15-17 vor und Harry aus dem Johannesevangelium Kapitel 15 die Verse 1-5.

Der Telegraph vernahm ein Gespräch zwischen Reverend Chartres und den Cambridges, in dem der Bischof von London sagte, ihr Sohn halte seine kleinen Hände in a “very commanding” way“. Das Press Office gab bekannt, George wäre auffallend ruhig und gelassen gewesen, „The baby Prince looked pink-cheeked, chubby and peaceful as he emerged from the historic Chapel Royal at St James’s Palace in the arms of his mother The Duchess of Cambridge, who beamed with delight.“

Prince Charles und Camilla luden nach der Zeremonie zum Tee zu sich ins benachbarte Clarence House. Es wurde die – nach britischer Tradition – extra für diesen speziellen Tag gefrostete oberste Etage der Hochzeitstorte gereicht, die damals 8 Etagen hoch war und aus 17 verschiedenen Obsttorten zusammengesetzt.

Anschließend hatte der Starfotograf Jason Bell (44) die seltene Gelegenheit, ein traditionelles Foto mit der Königin und ihren drei Nachfolgern zu shooten. Seine Arbeiten hängen in der National Portrait Gallery, deren Schirmherrin die Duchess of Cambridge ist.

Historische Fotos der Windsor-Taufen von Edward VIII Queen Elizabeth II Prince Charles und William Duke of Cambridge

Taufe mit drei Monaten

Bild

Foto: ChrisO http://commons.wikimedia.org/wiki/File:St_james_palace.jpg

Am 23. Oktober wird – laut Mitteilung des Kensington Palace – George in „The Chapel Royal“ im St. James´ Palace getauft werden. Der Palast wurde im Auftrag von Henry VIII Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut und ist bis heute die offizielle Königliche Residenz in London, obwohl seit 200 Jahren King oder Queen im Buckingham Palace leben. Ausgerechnet ein Namensvetter, nämlich Georg III, ist dafür verantwortlich. Da seine Frau Charlotte St. James´ Palace zu kalt und zu dunkel fand, siedelte er mit ihr um.

Das „Christening“ übernimmt der Erzbischof von Canterbury, Reverend Justin Welby. William wurde von dem damaligen Erzbischof von Canterbury, Dr. Robert Rucie, im Musiksalon des Buckingham Palace getauft, wie davor bereits Prinz Charles und die Queen. Thronfolger werden traditionsgemäß mit Wasser aus dem Jordan über einem silbernen Becken benetzt. Vor George erhielten hier schon Charles II, James II,  Mary of York (Mary II), Anne of York (Queen Anne) und James Francis Edward Stuart (the Old Pretender) die anglikanische Taufe. Der Prinz kann leider nur die Nachbildung des Original-Taufkleids von Königin Victorias Tochter von 1841 tragen, denn dieses wird seit 2004 geschont.

Pippa und Harry sind als Taufpaten gesetzt. Dazu könnten noch drei bis vier weitere kommen, wahrscheinlich ist auch einer der vier van Cutsem-Söhne darunter. Die Familie, mit der Charles seit Jahrzehnten eng befreundet ist, munterte die beiden Prinzen nach Dianas Tod auf, so dass sie eine halbwegs normale Jugend erleben konnten.

Der St. James´ Palace birgt eine traurige Erinnerung für die Windsors. Hier wurde Diana aufgebahrt, nachdem sie von Paris aus überführt worden war. Das könnte darauf hindeuten, dass William so seine Mutter mit einbeziehen will. Allerdings befindet sich sein Büro im St. James´ Palace, so dass der Ort für ihn auch alltäglich ist.