Briefmarken-Thron

Auf Briefmarken sitzen … kann BG demnächst. Vielleicht auch auf dem Konterfei der Urgroßmutter? Ungefähr im sechsten Monat schwanger nahm BGs Mum dieses Geschenk der Barlby-Grundschulkinder entgegen: ein mit Postwertzeichen beklebtes Stühlchen. Die Herzogin von Cambridge zeigt bei ihrem ersten öffentlichen Termin im neuen Jahr erstmals ihre Schwangerschaft im dunkelblauen Modell Naomi von Madderson.

Happy 33rd Birthday, Catherine

Laut Bunte.de soll die schwangere Herzogin im neuen Zuhause Anmer Hall feiern, mit den Middletons. Ein Geschenk, das Catherine von PETA geschickt wurde, ist dieser vegane grüne Mantel. Ob sie ihn einmal trägt? Vaute Couture („Warm Coats for Warm Hearts“) dürfte dann vom allseits bekannten „Kate Effect“ profitieren.

Bereits 2011 trat die Tierschutzorganisation mit der ehemaligen Miss Middleton in Kontakt und bat sie darum, ihren Einfluss auf die Wales-Brüder zu nutzen, damit sie mit der Jagd auf Tiere aufhören. Diese würden extra dafür gekauft und endeten nicht selten qualvoll. 2012 lobte PETA die Duchess dafür, keinen Echtpelz zu tragen.

Kein teurer Geschmack

© Copyright Robin Sones and licensed for reuse under this Creative Commons Licence

Angeblich hat BGs Tante ihm ein Stoff-Polizeiauto zu Weihnachten geschenkt, das zwar nur 9 £ gekostet haben soll, ihm aber dennoch – oder gerade deswegen – gut gefallen haben soll. Laut Daily Mail verkauft Chelsea Toys in London das begehrte Spielzeug.

BGs Besuch bei Santa

Reizüberflutung für BG in Thursfold. Am letzten Samstag schleiften ihn seine Eltern zu einer Art Weihnachts-Märchenwald, genannt „Santa´s Magical Journey“, ganz in der Nähe ihres neuen Zuhauses Anmer Hall. Laut Daily Mail hatten sie die Karten dafür online gekauft, das überraschte Park-Personal war geschockt, weil sehr kurzfristig informiert.

Höhepunkt des einstündigen Besuchs war für George der Besuch des Weihnachtsmanns, den er in seinem kleinen Haus inmitten eines künstlichen Waldes besuchte. Von ihm erhielt er einen Holzzug wie alle anderen Jungs seines Alters, natürlich hübsch verpackt – und machte große Augen. Die lebensgroßen Elche, Eisbären und Pinguine, dazwischen Elfen, die für den Santa Geschenke einwickeln – was ging da wohl in BG vor???

http://www.thursford.com

Souvenir aus NYC

James LeBron hat BG sein Geschenk schon mal auf den Leib gephotoshopped. Das Basketballspiel verloren die Gastgeber und Kate und William reagierten auch nicht wie gewünscht auf die Kiss Cam im Stadion.

Am Rande des Spieles trafen die Cambridges auf das Power-Paar JayZ und Beyoncé. Laut Epoch Times vereinbarten die beiden Elternpaare einen Spieltermin für Blue Ivy und BG, wenn die Amerikaner nächstes Jahr nach England kommen, und tauschten Ideen für Weihnachtspräsente aus: etwas Kleines, Kuscheliges, das die Kleinen mit ins Bett nehmen könnnen.

In New York enthüllte Kate außerdem, dass sie im KP viel klassische Musik mit George hört, während William von BGs iPad Spielen berichtete.

3. Hochzeitstag

Bereits Wochen vor der Australienreise schenkte William laut Daily Mail seiner Frau die Ballon Bleu Uhr von Cartier zum 3. Hochzeitstag. Deren blauer Saphir korrespondiert perfekt mit dem Verlobungsring. Der ca. 4.400€ teure Zeitmesser soll die Herzogin wohl daran erinnern, sich bei offiziellen Terminen nicht zu verplaudern.

Der französische Juwelier steht bei den Windsors hoch im Kurs. Prinzessin Diana besaß eine gelbe Cartier-Uhr, William bekam eine von ihr zum Geburtstag. Und auch die Queen selbst hat sich schon eine kleine Cartier-Sammlung.

Päpstliches Präsent für BG

Nach einer halbstündigen PRIVATEN königlich-päpstlichen Unterredung um 15 Uhr tauschten die Queen und Papst Francisco Geschenke. Für Baby George gab es dieses… äh? Ein Reichsapfel? Ein päpstliches Ritterkreuz? Es ist ein Gestirn aus Lapislazuli mit dem Kreuz von St Edward the Confessor (Heiliger Eduard der Bekenner). Francisco dachte sich etwas bei dieser Gabe „for the little boy“: Heute ist der Jahrestag von Edward the Confessors Krönung in Winchester am 3. 4. 1043.

Die Queen traf heute ihren fünften (!) Papst, damit wirkt sie „more unique“ (Foto). Dem informellen Anlass entsprechend trug sie nicht das sonst übliche schwarze Kleid und den Spitzenschleier. Es heißt, sie habe sich als eine ihrer letzten Auslandsreisen dieses Treffen gewünscht. Ob sie nach den D-Day-Feierlichkeiten in Frankreich nochmal offiziell abroad zu sehen sein wird, ist fraglich.