Kia ora George

Bei Wind und Regen sind die Cambridges in Wellington gelandet. Die Gangway hinunter drohte wieder ein Marilyn Moment. Zufall oder nicht? Das royale Trio trug die Farben des UK respektive Neuseelands: Blau/Weiß/Rot – Rot: Catherine in Catherine Walker Mantel mit Gina Foster Hut. Weiß: BG auf dem Arm der Duchess in kniekurzem Strampler und Schühchen. Blau: William im dunklen Anzug. Foto, Foto

Offizielle Begrüßung durch Premierminister John Key und Bürgermeisterin Celia Wade-Brown = Nasenreiben. Nach der Ankunft in der Gouverneursresidenz beobachtete Little George laut Express die Maori-Tänze von einem Fenster aus, auf dem Arm der Nanny. Bis Mittwoch ist kein weiterer offizieller Termin geplant.

Bei der Zwischenlandung in Sydney trug Kate ein Max Mara Kleid und George auf dem Arm, William hatte Handgepäck und einen Känguru-Rucksack von der Australian Koala Foundation (nonprofit), ein Willkommensgeschenk. George Effect: nach ein paar Stunden war er in vielen Läden ausverkauft. Foto

Im Onlineshop ist er NOCH auf Lager:

http://www.savethekoalashop.com/kids/backpack-kids-kangaroo-plush

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider

Natürlich von Kopf bis Fuß in Grün mit einem Hobbs-Mantel und Gina Foster Hut zeigte sich die Duchess of Cambridge heute bei der St. Patrick´s Day Parade in den Mons Barracks in Aldershot/Irland. William trug seine schwarze Colonel-Uniform und zeigte gute Laune. Sie überreichten die traditionellen Kleeblattanstecker an Irish Guards und das Maskottchen der Truppe, Irish Wolfhound „Domhnall“ (gälisch für World Leader), der im Rang eines Wachtpostens steht. Dann gab´s für Baron and Lady Carrickfergus (die irischen Titel der Cambridges) Lunch in der Offiziersmesse. Es war ihr erster gemeinsamer offizieller Termin des Jahres: ITV-Video

2013 trug Kate hier Smaragdgrün by Emilia Wickstead, blieb mit dem Absatz kurz in einem Gitter hängen und verriet, dass sie sich einen Sohn wünschte. Wish fulfilled!

Die „Irish Guards“, auch als „Micks“ bekannt, wurden 1900 von Queen Victoria gegründet. Das Infanterieregiment erhielt seinen Leitspruch „Quis Separabit“ („Wer sollte uns trennen?“) vom Ritterorden St. Patrick, den George III gründete. Sie werden bei öffentlichen Zeremonien im Buckingham Palace, Windsor Castle, St James‘ Palace und dem Tower of London eingesetzt.

„Where´s the baby?!“

The Church of St Mary Magdalene, Sandringham

St. Mary Magdalene Church Foto: Elliott Brown via Flickr CC BY 2.0

Sandringhams Pfarrkirche geht auf das 16. Jahrhundert zurück und zählt zu den schönsten Sandsteinkirchen des UK, die heute noch liturgisch genutzt werden. Dieses Jahr ist die Royal Family zum Weihnachtsgottesdienst um 11 Uhr Ortszeit beinah vollzählig erschienen. Letztes Jahr fehlten Harry (Afghanistan), William und Kate (Schwangerschaftsübelkeit), 2011 der Duke of Edinburgh (Herz OP).

Leider konnten die angeblich 5000 Leute vor Ort die Hauptperson – George! – nicht sehen. Es gab „Where´s the baby ?“ – Rufe.

Die Queen im Pelz, die stets das Auto zur Kirche nimmt, begrüßte Kate: Foto. William und Harry (mit Vollbart Tendenz zum Hipster) hatten auf dem Weg zur Kirche Gelegenheit, mal alleine zu sprechen: Foto.

Die Duchess of Cambridge wechselte zwischen „communion“ und Gottesdienst ihr Outfit: erst cremefarbener Mantel mit rotem Tartan-Tuch, später grün/blau-karierter Mantel von Alexander McQueen mit grünem Hut von Gina Foster.

 

Victoria Murphy vom Mirror hörte Kate zu den Schaulustigen sagen, George hätte selbst Geschenke ausgepackt, aber mehr Interesse an dem Geschenkpapier gezeigt. William freue sich auf nächstes Weihnachten, wenn sein Sohn größer sei.