God Save the Queen and the Alpacas

Die Queen konnte nach einmonatigem Rückzug wegen Krankheit heute erstmals wieder öffentlich auftreten. Während ihres Aufenthaltes auf Sandringham während der Weihnachtsferien ist normalerweise der sonntägliche Gottesdienst Pflicht. Mit Ehemann Philip wurde sie kurz vor 11 Uhr Ortszeit zur St Mary Magdalene Kirche chauffiert, royalblau gewandet und allem Anschein nach wieder vollständig genesen.

Prince William, Catherine + Middletons begleiteten die Queen beim Kirchgang. Dabei trug die Herzogin den grünen Sportmax Mantel mit Gürtel (wie Weihnachten 2015) und einen Pelzhut aus Babyalpaka von Lock & Co (Königlicher Hoflieferant).

Angeblich verwendet das Unternehmen nur Pelze von Tieren, die auf natürliche Weise gestorben sind („ethical fur“, hier auf Grund des harten Winters in den Anden, Peru), und unter dem Fairtrade Label gehandelt werden.

Neujahrs-Gottesdienst ohne Queen

Auch am 11. Tag ihrer Krankheit, „a heavy cold“, konnte Elizabeth II. nicht am Familiengottesdienst in der St Magdalene Church von Sandringham teilnehmen. Gatte Philip (95), unterstützt von Tochter Anne + Gatte und Sohn Edward + Familie, „soldiers on“. Auch er nahm heute den Wagen. Die Wetterbedingungen vor Ort waren aber auch zu kalt, nass und windig.

£5-Münze für BGs Geschwisterchen

Der eine geht nun ganz, der/die Andere kommt. Während Richard III. (1452-1485) heute seine letzte Ruhestätte findet, gedenkt man bereits eines Royals, der noch gar nicht das Licht der Welt erblickt hat. Die Queen entschied am 19. März die Prägung einer £5-Gedenkmünze zur Geburt von BGs Geschwisterchen. Für den monarchisch bedeutenderen Bruder George gab es sogar eine Gedenkmünze zur Taufe und zum 1. Geburtstag.

Richards III Sklelett wurde 2012 bei Bauarbeiten in einer Garage entdeckt, zahlreiche DNA-Tests bestätigten die Identität des vor 530 Jahren während der Schlacht gegen Henry Tudor Getöteten. Seitdem herrscht in England Richard-Mania. Der als grausam verschriene König, der seine beiden kleinen Neffen ermordete, erfreut sich posthum einer gewissen Beliebtheit. Lange Schlangen bildeten sich vor der Leicester Kathedrale, um Abschied zu nehmen. Benedict Cumberbatch, ein Neffe Richard III 16. Grades, wird beim Gottesdienst ein Gedicht von Carol Ann Duffy („Poet Laureate“ = Hofdichterin) vortragen. Die Queen, die keine direkte Nachfahrin ist, wird nicht teilnehmen.

Kirchgang en famille

Die Royals versammelten sich heute Morgen (9 Uhr und 11 Uhr) zum traditionellen Besuch der St. Mary Magdalene´s Church in Sandringham, wo jedes Jahr Tausende Schaulustige auf die Windsors warten und Blumensträuße überreichen. BGs Eltern kamen Händchen haltend, die Middletons waren auch mit von der Partie. Einzig Camilla – auf Grund einer Rückenverletzung – und George („zu laut“) fehlten.

Eine junge Mutter erzählte der Presse, dass George beim Kerzenschein-Gottesdienst am 4. Advent in der Kirche war und sich von ihrer kleinen Maddison (8) mit seiner Laterne helfen ließ. Angeblich soll er ihr dafür ein Kusshändchen zugeworfen haben. Wunschdenken oder Realität? Who knows?

Queen Elizabeth II, die sich zum Gottesdienst fahren ließ, strahlte in Fuchsia/Himbeere, die schwangere Kate setzte auf dezente Brauntöne. Der Mantel könnte von Moloh (Turpin-Style von 2013) sein, dieses Label trug die Herzogin schon.

Um 14 Uhr gibt es das Truthahnessen im Schloss, um 3 p.m. die Weihnachtsansprache der Queen im Fernsehen, die sie getrennt von ihrer Familie in einem separaten Raum schaut. Gelegenheit für die Cambridges, zu ihrem eigenen Anwesen zu fahren, vielleicht mit Prince Harry?, und sich am Abend gemütlich auf dem Sofa – wie 10 Mio Briten – die Weihnachtsfolge von Downton Abbey anzuschauen (21 Uhr auf ITV).

http://www.itv.com/downtonabbey

„Where´s the baby?!“

The Church of St Mary Magdalene, Sandringham

St. Mary Magdalene Church Foto: Elliott Brown via Flickr CC BY 2.0

Sandringhams Pfarrkirche geht auf das 16. Jahrhundert zurück und zählt zu den schönsten Sandsteinkirchen des UK, die heute noch liturgisch genutzt werden. Dieses Jahr ist die Royal Family zum Weihnachtsgottesdienst um 11 Uhr Ortszeit beinah vollzählig erschienen. Letztes Jahr fehlten Harry (Afghanistan), William und Kate (Schwangerschaftsübelkeit), 2011 der Duke of Edinburgh (Herz OP).

Leider konnten die angeblich 5000 Leute vor Ort die Hauptperson – George! – nicht sehen. Es gab „Where´s the baby ?“ – Rufe.

Die Queen im Pelz, die stets das Auto zur Kirche nimmt, begrüßte Kate: Foto. William und Harry (mit Vollbart Tendenz zum Hipster) hatten auf dem Weg zur Kirche Gelegenheit, mal alleine zu sprechen: Foto.

Die Duchess of Cambridge wechselte zwischen „communion“ und Gottesdienst ihr Outfit: erst cremefarbener Mantel mit rotem Tartan-Tuch, später grün/blau-karierter Mantel von Alexander McQueen mit grünem Hut von Gina Foster.

 

Victoria Murphy vom Mirror hörte Kate zu den Schaulustigen sagen, George hätte selbst Geschenke ausgepackt, aber mehr Interesse an dem Geschenkpapier gezeigt. William freue sich auf nächstes Weihnachten, wenn sein Sohn größer sei.

Royal Christmas + George

In ihrer privaten Residenz Sandringham House empfängt die Queen ihre engsten Verwandten zu den Weihnachtsfeiertagen. Dieser Kreis wächst mit den Jahren, es kommen immer mehr kleine Kinder dazu. Der Express berichtet, dass die Middleton-Familie nicht mit von der Partie sein wird. Sarah Ferguson soll ohne ihre Töchter im Ausland feiern. Das ergibt dennoch ca. 30 Personen, deren Unterbringung laut einer Quelle der Daily Mail dieses Jahr Schwierigkeiten bereitet. Es sollen auch Quartiere des Personals vorbereitet werden.

Der Ablauf – same procedure as every year – folgt weitgehend der deutschen Tradition. Den Brauch der Bescherung unterm Nadelbaum hat Charlotte von Mecklenburg-Strelitz, Ehefrau Georges III, bereits im 18. Jahrhundert aus ihrer Heimat eingeführt.

Heute, spätestens morgen erwarten Elizabeth II. und Philip alle Gäste nach einer streng festgelegten Reihenfolge. Harry reiste aus Südafrika an, Prinzessin Eugenie aus New York. Thronfolger Charles hat das Privileg als Letzter zu erscheinen. Dafür bringt er, so erinnert sich der ehemalige Küchenchef Darren McGrady in People, immer einen Korb voll Bio-Pflaumen aus eigener Ernte mit.

Am 24. 12., Christmas Eve, spielen William, Harry und Angestellte von Sandringham Fußball. Man trifft sich zum Four O´Clock Tea im White Drawing Room; die Queen legt mit den Kindern letzte Hand an den Christbaumschmuck. Dann kommen die Geschenke, die im Red Drawing Room platziert sind, zur gemeinsamen Bescherung unter eine auf dem Anwesen geschlagenen Fichte. Nutzlose, billige Gag-Geschenke der letzten Jahren waren laut Express beispielsweise eine Duschhaube von Harry für die Queen mit „Life´s a Bitch“ oder ein lederner Klositz von Anne für Prince Charles. Nach dem Anlegen eleganter Abendgarderobe/“Black Tie“ trifft man sich um eine Tafel zum Festessen bei Kerzenlicht (Foto). Später am Abend ziehen sich die Ladies zum Coffee zurück, während die Gentlemen mit Philip noch einen Drink nehmen.

Am Morgen des 25. Dezembers, in Großbritannien „Christmas Day“, geht es gemeinsam zum Gottesdienst der Kirche St. Mary Magdalene. Um 13 Uhr wird Truthahn zum Lunch gereicht, bevor alle am Nachmittag die Weihnachtsansprache der eigenen Mutter/Ehefrau/Großmutter/Tante/Cousine/Urgroßmutter… live um 15 Uhr auf BBC1 verfolgen. Den Abend beschließt der Windsor-Clan mit verschiedenen Spielen, Singen, Theaterspielen, Filme schauen.

Der 26. 12., im UK „Boxing Day“, beginnt mit einem Kedgeree-Breakfast (Fisch, gekochter Reis, Eier und Butter, hier Rezept). Danach lädt Philip, der in diesen Tagen Ton angebend ist, die Herren zur Fasanenjagd. Den Damen wird nach einem kleinen Spaziergang Lunch im Ort serviert.

Die Erste, die Sandringham wieder verlässt, wird Camilla sein – um mit ihren eigenen Kindern in ihrem Haus Ray Mill in Wiltshire zu feiern. Die Letzte ist naturgemäß die Gastgeberin. Die Queen wird noch bis zum 6. Februar bleiben, um ihres Vaters zu gedenken.

Von Ostern bis November kann jeder das Schloss und die Gärten besuchen: http://www.sandringhamestate.co.uk/sandringham-visitor-centre/

Buchtipp: Jeremy Archer, A Royal Christmas, erhältlich z. B. bei Thalia

Weihnachtskarte Duke and Duchess of Cornwall

Kalte Platten aus der weihnachtlichen Schlossküche