Dianas Torten

Ihr Todestag jährt sich heute zum 17. Mal. Die Flagge auf dem Althorp-Anwesen wird auf Halbmast wehen.

Vorgestern ersteigerte ein unbekannter Bieter ein Stück ihrer Hochzeitstorte von 1982 mit Grußkarte für 1000€ vom Auktionshaus Nate D. Sanders in Kalifornien.

Der älteste versteigerte „Königs“-Kuchen bleibt jedoch der gut erhaltene Obstkuchen von Queen Elizabeths Hochzeit anno 1947. Er wechselte letztes Jahr den Besitzer mit Hilfe eines britischen Antiquitätenhändlers, Gordon Watson.

Dianas legendäres Hochzeitskleid made by Emanuel, einer Torte nicht unähnlich, war bislang im Besitz von Dianas Bruder, Earl Spencer. Der machte es zum Prunkstück der weltweit tourenden Ausstellung „Diana: A Celebration“. Wenn am 15. September Dianas zweiter Sohn Harry 30 wird, geht die Designerrobe laut Daily Mail durch eine testamentarische Verfügung in den Besitz der Wales-Brüder über.

Stück Hochzeitstorte gefällig?

Das Auktionshaus Mellors and Kirk versteigert diesen Mittwoch ab 9.30 Uhr in Nottingham ein Stück der Cambridges-Hochzeitstorte. Sie erwarten den bescheidenen Preis von 50-150£ dafür. Obwohl die Torte aus verschiedenen Früchtekuchen bestand, wird es wohl nicht mehr genießbar sein. Das Objekt „ROYAL WEDDING CAKE OF HRH THE DUKE AND DUCHESS OF CAMBRIDGE IN ORIGINAL TIN WITH CARD OF T R H THE PRINCE OF WALES AND THE DUCHESS OF CORNWALL, APRIL 2011“ ist als No. 255 im Katalog der Fine Art Auctioneers gelistet.

DIY Hochzeitstorte von Fiona Cairns

Die Top-Etage, die zu Georges Tauf-Tee gereicht wurde, stammt von ihrer Hochzeitstorte aus dem Jahre 2011. Diese war mit den vier Symbol-Blumen Großbritanniens dekoriert: die englische Rose, die walisische Osterglocke, das irisches Kleeblatt und die schottische Distel. Ob sie eingefroren war oder in einer Dose konserviert wurde – egal. Es ist Windsor-Tradition. Die „Queen of Cakes“ verriet der Daily Mail, dass die Hochzeitstorte aus Leicester nach London transportiert werden musste – der größte Stress ihrer Karriere! – und dass drei Etagen konserviert wurden, also noch Stoff für zwei weitere Tauf-Kuchen respektive zwei Geschwister für George.

Wer die Torte nachbacken will, findet das Rezept für den „Rich Tamarind Fruitcake“ in Cairns  „Bake & Decorate“ oder hier.