Portrait of Senior Royals

Beim Empfang des Diplomatischen Corps ergab sich die Gelegenheit für ein historisches Foto der aktuell wichtigsten Mitglieder der Royal Family. Die Duchess trug die berühmte Cambridge Lover´s Knot Tiara und ein rotes Jenny Packham Abendkleid.

Royal Tour in Kanada beginnt…

Gestern landeten die Cambridges zu viert in Victoria. Die Kinder zogen alle Aufmerksamkeit auf sich. BG jedoch beachtete das High Five-Angebot des Premiers Justin Trudeau nicht, sondern war eher fasziniert von einem Heli.

Immerhin hatte er einen 10-Stunden-Flug hinter sich. Beide Kinder, so die Duchess, hätten sich auf das Schlafen im Flugzeug sehr gefreut.

Mum trug ein enges Kleid von Jenny Packham, wie alle Familienmitglieder, in Blau. Dazu steckte sie sich die goldene Ahornblatt-Brosche der Queen an – Hommage ans Gastgeberland Kanada, ihr Hut von Lock & Co hatte ebenfalls ein Maple Leaf als Detail. BG trug einen blauen Strickpullover von Pepa & Co, erhältlich hier

…Aber auch die Tochter reist mit vielen Kleidern, um den Charlotte-Effect auf dem nordamerikanischen Kontinent auszuprobieren:

…Und auch Premierminister Trudeau & Wife halten viel auf ein modisches Erscheinungsbild:

George´s Mum trifft 007

Anlässlich der Spectre-Weltpremiere am 26. Oktober 2015 in der Royal Albert Hall kamen Georges und Charlottes Eltern glamourös gestylt: Das Jenny Packham Abendkleid war für die Medien das Topthema der Veranstaltung. Ohne BH, aber mit Neckholder-Unterkleid unter der transparenten Robe war es gewagt, aber dennoch ladylike.

Die social media stürzten sich mal wieder auf die sehr schlanke Figur der Herzogin. Dabei dürfte doch allmählich bekannt sein, dass zwei kleine Kinder – eines davon wird wohl noch gestillt – kräftezehrend sein können. Whatever, Bond-Girl Léa Seydoux schwärmte: „Ich liebe Kate.“

Trailer zum Kinofilm

Strahlend zurück

Nach über sechs Wochen Rückzug aus der Öffentlichkeit präsentierte sich die zum zweiten Mal schwangere Herzogin Catherine gestern beim Staatsempfang für den Präsidenten Singapurs Tony Tan Keng Yam in einem grauen Mantelkleid von Alexander McQueen und einem Jane Taylor Hut. Es gab mal wieder einen Marilyn Moment, doch Kate war diesmal vorbereitet – mit einem schwarzen Unterrock.

Am Abend kam sie zu den „Wildlife Photographer of The Year Awards“ im National History Museum. Zu diesem Anlass trug sie ein puderblaues Abendkleid ihrer Lieblingsdesignerin Jenny Packham, das ihren frischen Teint und ihr glänzendes Haar sehr zur Geltung brachte. Es ist offensichtlich, dass sie gerade nach den Schlagzeilen über ihre Übelkeit besonders frisch und gesund wirken wollte. Laut britischen Medien sei sie „froh, mal wieder aus dem Haus zu kommen“.

Neue Roben für Georges Mum in New York Fashion Show

Auffällig viele brünette Models! Nicht jedes dieser Jenny Packham Designs wäre für einen öffentlichen Auftritt der Duchess of Cambridge denkbar. Transparentes Oberteil, freier Rücken, blauer „Bibo“ etc sind Royale NoGos. Aber die seidigen weiten Hosen wären mal was Neues bei Kate! Die Reminiszenz an den 70s Glam passt gut zu ihrem Hairstyle und Lidstrich.

Fashion Show Herbst/Winter 2014 in den Industria Studios, Manhattan am 11. Februar

Nizams Halsschmuck

Black Tie Event „with a hint of sparkle“ in der renommierten National Portrait Gallery, um Spenden zu sammeln für neue Ankäufe. Die Duchess bronzée trug dasselbe mitternachtsblaue Kleid von Jenny Packham wie im Oktober zur 100WHF-Gala. Schaute die Schirmherrin absichtlich an ihrem umstrittenen Porträt vorbei, das sie älter und angestrengt lächelnd zeigt?

Im Gespräch mit Cross Dressing Artist Grayson Perry aka „Claire“, seit letztem Jahr CBE. Der Künstler ist für seine Keramikarbeiten mit den Themen SM, Bondage und Transvestiten bekannt. Weitere der insgesamt 430 Gäste (Ticket à 600£): Pippas Ex Alexander Spencer-Churchill, Fotograf und Musiker Bryan Adams, Schauspielerin Elizabeth Hurley, Fotograf David Bailey, Schauspieler Alan Rickman, Sponsor Leon Max (maxstudio) – und Princess Beatrice of York.

Hillary Mantel, die laut Mirror einen Beitrag über Thomas Cromwell gestiftet hatte, blieb der Veranstaltung fern und ersparte Kate damit eine peinliche Begegnung. Sie hatte letztes Jahr öffentlich die Herzogin eine „Plastikprinzessin“ und einen „Brutkasten ohne Persönlichkeit“ genannt – jedenfalls würde sie so wahrgenommen.

Am interessantesten an diesem Abend ist die Person, die Elizabeth II einen Halsschmuck von Cartier zur Hochzeit anno 1947 geschenkt hatte, den sich Catherine für gestern Abend auslieh: Nizam von Haiderabad, König eines Fürstenstaates, der von 1724 bis ca. 1956 existierte, umgeben viele legendäre Erzählungen. So sollen Mäuse 3 Mio £ gefressen haben, die er im Dachboden versteckt hielt. „His Exalted Highness“ soll mit 86 Geliebten 100 Nachkommen gezeugt haben. Sein Geiz ist legendär; es heißt, er habe nur 1£ pro Tag ausgegeben und sich seine Socken selbst gestrickt.

Der anglophile Fürst erlebte die Annektierung seines Reiches durch die Inder, nachdem England Indien 1947 in die Unabhängigkeit entlassen hatte. Ihm blieben sein unermesslicher Reichtum, den sein Nachfolger, der 8. Nizam in den 1990er Jahren zurückließ. Dieser ging in die Moschee beten und kam nie zurück. Inzwischen wurde er verarmt in der Türkei aufgespürt. Laut Mirror hat Indien 2008 Verhandlungen mit den Erben Nizams aufgenommen über die Millonen, die in Cash in einer Londoner Bank seit 60 Jahren geparkt waren.

„Such a good boy“

King´s Gallery at Kensington Palace aus „The History of the Royal Residences by W.H. Pyne“ (1819)

A party a day. Die Duchess of Cambridge hatte Donnerstagabend gleich wieder einen offiziellen Termin. Komfortabel im größten der Staatsapartments des KP, der King´s Gallery, also nur mal eben über den Hof, ohne Abendtäschchen. In einem ihrer bisher besten Abendkleider! Wieder by Jenny Packham, wie schon so oft bei ähnlichen Gelegenheiten. Die britische Designerin zeigte ihre red carpet gowns – bekannt wurde sie mit Brautmode – gerade auf der New York Fashion Week. Sehr beliebt ist sie auch bei Hollywood-Stars wie Catherine Zeta-Jones und Sandra Bullock, da sie als Meisterin der Weiblichkeit und Romantik gilt. Bei Debenhams in London gibt es ihre diffusion line No 1 Jenny Packham.

Die navy Robe aus Seidentüll mit schwarzem Samtgürtel (Foto), die Kate auch schulterfrei hätte tragen können, ist Teil der aktuellen Herbst-/Winter-Kollektion der britischen Designerin und kostet 4.200€, so viel wie der günstigste Tisch der Charity-Veranstaltung. Ihre Unterstützung galt an diesen Abend den Suchtkranken. ActionOnAddiction ist eine von Catherines ca. 25 Wohltätigkeitsorganisationen. Schirmherrin ist sie auch für die Organisation 100WHF / Women in (Alternative) Hedge Funds, die den Abend ausrichtete. Die Tische kosteten bis zu 60.000 £ für einen Platinum-Table à 12 Personen. Solche Dinner, die ursprünglich in den USA ausgerichtet wurden, wo Charity weitestgehend eine Sache privater Spender ist, werden auch in Europa immer populärer.

Die Herzogin sprach beim Cocktail-Empfang vor dem Dinner kurz über Georges Taufe: „He was such a good boy.“ (Daily Mail) und strich sich wie immer durchs lange Haar oder hielt die Hände vor ihren Bauch. Auf einer früheren Veranstaltung in einer Grundschule sagte die Duchess of Cambridge zum Thema Sucht: „Addiction is a hugely complex and destructive disease and its impact can be simply devastating. All too often, lives and families can be destroyed by it.“ (hrhduchesskate). Wie passt dieses Engagement aber mit ihrem offensichtlichen Streben nach einer sehr schlanken Figur zusammen? Bulimie und Anorexia sind Suchtkrankheiten, die gerade jüngere Frauen mit Stilvorbildern wie Kate gefährden. By the way, ihren Style, die Augen stets mit dunklem Kajal zu umrahmen, trieb sie an diesem Abend auf die Spitze. Smokeeeyyyy!

Next birthday party in der King´s Gallery? See http://www.uniquevenuesoflondon.co.uk/kensington_palace/