Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige

Etikette-Experte William Hanson hat die Loser des Jahres 2016 benannt. Leider sind auch BGs Eltern darunter. Ihr Zeitmanagement sei eine Katastrophe, was besonders beim Staatsbesuch in Kanada auffiel. Die Cambridges trafen öfters 20 Minuten zu spät ein, den Premier sollen sie bei der offiziellen Begrüßung sogar eine knappe Dreiviertelstunde haben warten lassen. Laut Mail gibt ein Insider Charlotte und George als Grund für die Unpünktlichkeit an. Das war der Queen nie passiert. Sie ließ ihre Kinder immer zu Hause.

Dafür war Justin Trudeau auch unter den „Award Winnern“, weil er einem Mitglied der Königlichen Familie (George) HighFive anbot. Damit wäre die Angelegenheit wohl wieder ausgeglichen.

Shitstorm wegen Seeotterfell

Nachdem die Cambridges am 7. Tag ihrer Royal Tour von der Haida Community diese Schals als Willkommensgeschenk umgelegt wurden, protestieren PETA, weitere Tierrechtsorganisationen und die Animal Rights Party Großbritanniens dagegen. Viele Twitter User forderten von den britischen Staatsgästen, ihren diplomatischen Einfluss für die Tiere einzusetzen. Sie hätten das Tragen der Pelze höflich mit einer Erklärung ablehnen sollen, da sie Vorbild und Trendsetter mit einer gewissen Verantwortung seien.

Der globale Bestand der Seeotter ging von 100.000-1.000000 auf 1.000-2.000 Tiere zurück, als sie wegen ihres Fells um 1900 gejagt wurden. Nach dem Schutz dieser Tiere leben heute weltweit geschätzte 106.000, vorwiegend in Kanada, USA und Russland.

Tag 8: Farewell to Canada

Morgens um 10 am Samstag: William und Catherine eilen zum Cridge Centre in Victoria – sie ganz in Zara, nur die Schuhe stechen ins Auge: Tweed Schuhe von J.Crew, erhältlich hier.

Dann gings mit der „Pacific Grace“ und der Jugend der Seerettung zum Segeln. Die Duchess im Wax Parka von Troy und Superga „Cotu“ Sneakers.

Mhm, duften Mamas Blumen gut! Charlotte sieht nach wie vor ihrer Urgroßmutter, der Queen, verblüffend ähnlich! Mums Mantel ist eine Maßanfertigung von Catherine Walker.

Vor dem seaplane, an dessen Bord sich Prince George die Nase am Fenster platt drückte, kam der Abschied…

Für alle, die die besuchten Orte in Kanada (Victoria, Kelowna, Great Bear Rainforest…) auch kennen lernen wollen, hat die Vogue einige Anregungen hier zusammengestellt.

Royal Tour Canada,Tag 7: Haida Gwaii

Meeting Heiltsuk in Bella Bella

Tag 3 der Royal Tour in Kanada. William und Kate besuchten das Inseldorf Bella Bella in zünftiger Ranger-Kleidung. Der indigene Stamm der Heiltsuk empfing die beiden herzlich. Es regnete heftig… auch viele Geschenke für BG und Charlotte wie kleine Tanzwesten, Trommel und Puppe.

 

Die entlegene Gemeinde bewahrt den Great Bear Rainforest. Die Queen ist Patronin dieses Naturschutzprojektes. Chief Marilyn Slett erklärte zu den Tüchern, die man bei der Willkommenszeremonie („potlatch“) beiden Gästen um die Schulter gelegt hatte: „We use these blankets to wrap the spirits of our ancestors around you and to unite your spirits together with ours.“ Dabei hat William sicher an seine Mutter Diana gedacht. Sie wurde von dem Stamm besonders geehrt: „She was a (…) world advocate and positively impacted the Heiltsuk people and she remains in our hearts.“

Abends waren die britischen Royals Ehrengäste eines Balls im Government House in Victoria, Kate ging als Lady in Red. Das Kleid mit asymmetrischem Decolleté stammt von Preen by Thornton Bregazzi (1333£, leider out of stock bei .www.farfetch.com).

Die Maple Leaf Brosche – Baguette-cut Diamanten in Platin – wurde laut Vancouver Sun für die Ehefrau des englischen Geschäftsmannes George Weston vor dem 2. Weltkrieg angefertigt. Der kanadische Juwelier Joe Histed erkannte nun mit Stolz, dass sein Vater dieses Schmuckstück angefertigt hatte. Die Queen Mother bekam die Brosche und trug sie anlässlich ihres Kanada-Besuches 1939. Heute besitzt sie die Queen, die sie an die Duchess für solche Gelegenheiten ausleiht.

Tag 2: Vancouver

Das Royal Couple flog alleine nach Vancouver, per Wasserflugzeug – in dieser Gegend sehr beliebt. Charlotte & George blieben bei der Nanny.

Das Kleid in den Farben der kanadischen Flagge stammt aus dem Hause Alexander McQueen (4600 Euro), Collection Spring / Summer 2017…also Geduld!

Das sieht nach Wickelkurs aus. Die Charityorganisation Sheway betreut Mütter, die z.B. Suchtprobleme haben.

Kanada nimmt ca. 25000 Flüchtilinge jährlich auf. Die Royals erkundigen sich im Immigration Centre, wie die Hilfe dort aussieht.

Meeting the Trudeaus

British Columbia liegt in einer Zeitzone, die 9 Stunden hinter deutscher Zeit zurück liegt… Sonntag, der 25. September, bricht für die royalen Besucher also gerade erst an.