Die Nanny

Seit 2014 ist sie für den Nachwuchs der Cambridges tätig: Maria Borrallo versorgt George seit er 8 Monate alt ist und Charlotte von Geburt an. Die Spanierin ist Norland-Absolventin. Das Institut bildet seit 1892 Kindermädchen für die höchsten elterlichen Ansprüche aus, was auch Selbstverteidigung inkludiert. Gebürtig aus Madrid machte sie die Herzogin mit den Kinderlabels Pepa & Co und M&H bekannt. Selbst trägt sie jedoch tagein tagaus die Norland-Uniform: beiges Kleid, brauner Bowler und weiße Handschuhe.

Tag 2: Vancouver

Das Royal Couple flog alleine nach Vancouver, per Wasserflugzeug – in dieser Gegend sehr beliebt. Charlotte & George blieben bei der Nanny.

Das Kleid in den Farben der kanadischen Flagge stammt aus dem Hause Alexander McQueen (4600 Euro), Collection Spring / Summer 2017…also Geduld!

Das sieht nach Wickelkurs aus. Die Charityorganisation Sheway betreut Mütter, die z.B. Suchtprobleme haben.

Kanada nimmt ca. 25000 Flüchtilinge jährlich auf. Die Royals erkundigen sich im Immigration Centre, wie die Hilfe dort aussieht.

Geschwister-Fotos made by Kate

Dieses Foto veröffentlichte der Palast vor wenigen Stunden auf Twitter.
Charlotte trägt einen gestrickten Strampler, Mützchen und „Schühchen“ von Irulea.
In dritter Generation fertigt dieses spanische Familienunternehmen exklusive handgemachte Kinderkleidung, Nachtwäsche für Damen und Heimtextilien.

Luísa Pagola Barandíaran führt den Laden in San Sebastian mit ihren Töchtern.

Es war Nanny Maria Teresa Turrión Borrallo, die ihre Eltern beauftragte, die Teile in vielen Farben vor Ort zu kaufen, ohne preiszugeben, für wen sie gedacht sind.

Mittlerweile sind die Babysachen dank Charlotte-Effect ausverkauft.

Grumpy George

Beim ersten Shoot in den Armen seiner Nanny Maria Teresa Turrion Borrallo schaut George alles andere als happy.

Internet-Hit: Grumpy George

La Santa

Hut der Norland-Uniform, estab. 1892

Hut der Norland-Uniform, est. 1892

Die Daily Mail hat entgegen der Bitte des KP Pressebüros noch mehr Einzelheiten über Georges Kindermädchens recherchiert: Maria Teresa Turrion Borrallo, 43, stammt demnach aus einer „gehobenen“ katholischen Familie aus Palencia, Nordspanien. Express berichtet, sie habe Fließendes Englisch in Summer Camps während ihrer Schulzeit erlernt. Nach dem Lehramtsexamen vor 20 Jahren wanderte sie nach England aus.
Angeblich hat sie nie eine Beziehung zu einem Mann gehabt und wurde in ihrer Jugend deshalb „Santa“ genannt. Nachbarn sollen ihr laut Victoria Murphy vom Mirror ein Klosterleben vorausgesagt haben wie das ihres Bruders, Diakon Luis. Ihr ehemaliger Friseur attestiert ihr in El Mundo, ein sehr schüchterner und guter Mensch zu sein.

Supernanny als „extra hand“ für BG

Maria Teresa Turrion Borrallo ist Georges Nanny. Die Spanierin absolvierte laut Heavy eine 36.000£ teure dreijährige Ausbildung zum Kindermädchen am Norland College in Bath. Vor der Anstellung im KP war sie bereits bei Familien der High Society beschäftigt und wurde von diesen wohl den Cambridges empfohlen.

Daily Mail berichtete schon vor Georges Geburt, dass die Windsors vorwiegend Norland-Nannies rekrutieren. Auf dem Lehrplan des Norland Colleges steht neben Kinderpflege auch Tae Kwon Do und Stunt Driving sowie Ausweich- und Abwehr-Techniken mit dem Kinderwagen (huch ???) sowie Paparazzi-Abwehr. Safety First! Hoffentlich hat sie auch CORAZON für BG (Baby George). Es heißt, sie würde nur für Ihren Job leben, hätte kein Privatleben oder Ambitionen, eine eigene Familie zu gründen.

Damit es nicht nach U-Turn aussieht – erst kein Kindermädchen, dann Vollzeit-Nanny – spricht man immer noch von „an extra hand“. Soll heißen, die Duchess kümmert sich nach wie vor hauptsächlich um BG und braucht nur Unterstützung, wenn sie Repräsentationspflichten nachkommt.

KP Pressebüro bittet um Respekt für die Privatsphäre von Ms Turrion Burrallo: „We will not be giving further details on Maria or her employment, except to say that the Duke and Duchess are of course delighted she has chosen to join them.“