BG Likes T-Rex

Auf einer Teeparty im National History Museum offenbarte BG´s Mum gestern einigen Schülern der Oakington Manor Primary School, Wembley, dass Georges Lieblingsdinosaurier der T-Rex ist, weil „the biggest and loudest“. Sie müsse nun die Namen der Dinosaurier lernen. Außerdem interessiert sich der kleine Prinz sehr für Vulkane.

Von Princess Charlotte gab sie preis, dass sie „chatty“ ist, also gerne plappert und es liebt, mit ihrem Bruder zu spielen.

Anlass des Treffens der Schirmherrin mit dem Forschernachwuchs war die Reise, die Dinosaurier „Dippy“ durch Großbritannien antritt.

 

One is one!

Mama trägt das „Budding Hearts“ Tea Dress von Suzannah und hält BG fest, damit er keinen Schmetterling fängt. Dies sind die offiziellen Fotos zum 1. Geburtstag George Alexander Louis.

Das offizielle Statement der Cambridges: „We would like to take this opportunity on George’s first birthday to thank everyone over the last year, wherever we have met them, both at home and overseas, for their warm and generous good wishes to George and our family.“

Laut bild.de feiert George heute unter dem Motto „Afrika“ im KP mit der Queen, Patenonkel William van Cutsem, Onkel Harry und Tante Pippa.

Kuck mal, wer da läuft…

Schon vor seinem ersten Geburtstag unternimmt BG seine ersten eigenen Schritte. Er trägt dabei eine Latzhose („dungarees“) von Petit Bateau und Early Days Alex Pre-Walker Shoes. Das Foto entstand auf der „Sensational Butterflies“ Ausstellung des Natural History Museums, dessen Schirmherrin Mama Kate ist. Es geht um Raupen, Schmetterlinge und Motten – noch bis zum 2. September. John Stilwell (PA), der das Foto am 2. Juli aufnahm, berichtet US Weekly von einem sehr lebendigen kleinen Prinzen, der selbstsicher und entschlossen auftrat.

1

8Charities

"Kate Doll" aus: The Royals - A Dress-Up Dolly Book, Ladybird Books 2012, 5.99£

„Kate Doll“ aus: The Royals – A Dress-Up Dolly Book, Ladybird Books 2012, 5.99£

Da Prinz George gerade keine Termine hat und auch keine Kleider öffentlich spazieren trägt, werfen wir mal einen Blick auf die Wohltätigkeitsaktivitäten seiner Mutter:
Catherine Duchess of Cambridge formerly known as Kate Middleton tat sich schon vor ihrer Hochzeit mit Prinz William und seinem Bruder zusammen, um die „Royal Foundation“ zu gründen, die 2011 aktiv wurde. Die Gebiete, die im Fokus des Trios liegen: militärische Streitkräfte (Monarchen sind Oberbefehlshaber der British Army, Royal Air Force und Royal Navy), Kinder und Jugendliche (beliebter Schwerpunkt, da zukunftsorientiert) sowie der Naturschutz (Afrika-Liebe und Charles´ Einfluss?).

Eigenständig nimmt Kate Termine für Organisationen wahr, die sie sich auf Grund ihrer Lebenserfahrung und ihrer Interessen selbst (wochenlang) ausgesucht hat. Ihre Sportbegeisterung führte zum Engagement bei SportsAid. Als Kunsthistorikerin hat sie einen Bezug zur National Portrait Gallery und zu The Art Room. Sie war selbst bei den Pfadfindern, also ist ihr das Leben der Scouts vertraut, die sie ehrenamtlich unterstützt. Seit 5. Januar 2012 ist sie außerdem Patron of Action on Addiction und Royal Patron of East Anglia’s Children’s Hospices. Am 19. April 2013 übernahm sie die Schirmherrschaft über Place2Be und das Natural History Museum.

Williams Mutter Diana engagierte sich für weit mehr Organisationen und scheute sich auch nicht, gefährliches Terrain zu betreten – wortwörtlich und im übertragenen Sinn. Die Princess of Wales legte ihren Schwerpunkt auf Landminenbekämpfung und AIDS, was sich Ende der 80er wenige wie Elizabeth Taylor oder Elton John trauten.