Erster Tag im Montessori-Kindergarten

Am Heilig Drei Königs Tag wurde Prince George zum ersten Mal in seinen Kindergarten gebracht, die Westacre Montessori Preschool. Mama Kate, die gerade 34 wurde, hat die Fotos dazu gepostet. Der kleine Prinz besucht die „Nursery“ in der Nachbarschaft, im englischen Dorf East Walton. 20 Minuten Autofahrt sind nötig, um George täglich von Anmer Hall hierher zu chauffieren.

Wie alle anderen Kinder legt der Royal morgens sein mitgebrachtes Obst in eine Gemeinschaftsschale, aus der sich alle Kinder bedienen. Allerdings kommt er während der Eingewöhnungsphase nur für zwei Stunden und nur 2-3mal wöchentlich.

Der Kindergarten ist in einer ehemaligen Kirche untergebracht. Hier kommt Lil´Georges Großmutter Diana wieder ins Spiel. Sie war es, die die Erziehung bei Hofe beendete und ihre Söhne William und Harry in eine Montessori Preschool gab. Die „Queen of Hearts“ arbeitete selbst für kurze Zeit im Young England Kindergarten im Londoner Stadtteil Pimlico, bevor sie Princess Diana wurde.

Georges süße blaue Jacke von John Lewis kostet so viel wie ein Tag in der Einrichtung: £33. Das „Quilted Hooded Jacket“gibts online hier.

4 o´Clock Birthday Tea Party

Geburtstagsgeschenke wurden bereits am Morgen angeliefert. Die Gäste fuhren gegen 4 Uhr Ortszeit in Land Rover oder Volvo vor. Onkel Harry ist leider in Namibia – aber für den guten Zweck. Alles eher Low Key gemessen an der Party im KP zum Ersten.

Cambridge-Family auf Anmer Hall

Nachdem die Queen den Nachwuchs im KP für ein halbes Stündchen besucht hatte, reiste die vierköpfige Familie gestern mit dem Auto knapp 200km nach Anmer Hall, Norfolk. Die junge Mutter sah man auf dem Beifahrersitz mit einem blauweißgemusterten Schal von Beulah für 195£.

Auf dem Bauernhof

Snettisham Park ist ein Erlebnis-Bauernhof in Norfolk, ganz in der Nähe von Anmer Hall. Hat „Georgie“ das nötig? Stadtkinder haben wohl keine andere Möglichkeit, die Tiere und das Landleben hautnah zu erfahren. Aber der Urenkel der Queen, die zahlreiche Landsitze ihr Eigen nennt, ist darauf sicher nicht angewiesen.

Letztes Wochenende verbrachten die Cambridges + George bei den Middletons in Berkshire. Prince William ist bereits in Vaterschaftsurlaub. Montag ging´s dann nach London in den KP.

Haushaltshilfe gesucht

Wie die Daily Mail berichtet, haben die Cambridges beim Jobportal „The Lady“ eine Stellenanzeige geschaltet. Die neue Haushalthilfe für Anmer Hall soll Kinder und Hunde mögen, sich aber vor allem durch Diskretion und Loyalität auszeichnen! Bis 5. April haben Bewerber noch die Chance, ihren CV einzureichen.

BGs Besuch bei Santa

Reizüberflutung für BG in Thursfold. Am letzten Samstag schleiften ihn seine Eltern zu einer Art Weihnachts-Märchenwald, genannt „Santa´s Magical Journey“, ganz in der Nähe ihres neuen Zuhauses Anmer Hall. Laut Daily Mail hatten sie die Karten dafür online gekauft, das überraschte Park-Personal war geschockt, weil sehr kurzfristig informiert.

Höhepunkt des einstündigen Besuchs war für George der Besuch des Weihnachtsmanns, den er in seinem kleinen Haus inmitten eines künstlichen Waldes besuchte. Von ihm erhielt er einen Holzzug wie alle anderen Jungs seines Alters, natürlich hübsch verpackt – und machte große Augen. Die lebensgroßen Elche, Eisbären und Pinguine, dazwischen Elfen, die für den Santa Geschenke einwickeln – was ging da wohl in BG vor???

http://www.thursford.com

Security auf Anmer Hall pennt

 © Copyright Richard Humphrey and licensed for reuse under this Creative Commons Licence

© Copyright Richard Humphrey and licensed for reuse under this Creative Commons Licence

Richard Humphrey beobachtete bei der Aufnahme des Fotos, wie ein Polizeiwagen in der Einfahrt von Anmer Hall geparkt und der Zugang zum Anwesen mit einem Schild strikt untersagt wurde. Das war am 27. Oktober des vergangenen Jahres. Seitdem ist wohl auch die Zufahrt zur Kirche des Grundstücks versperrt.

Nachbarn berichten nun dem Telegraph, dass das Fahrzeug seit langem nicht bewegt wurde. Dahinter könnte eine Polizeitaktik stecken: Präsenz vorgaukeln, um Einbrecher, Vandalierer, Attentäter oder schlicht Neugierige abzuschrecken. Ein Dorfbewohner meinte zum Telegraph, er habe von schlafenden Polizisten gehört, aber nicht von „schlafenden“ Streifenwagen. Das Warnschild mit der Aufschrift “Section 128 of the Serious Organised Crime and Police Act 2005: Trespassing on this site is a criminal offence” ersetzt nicht ein funktionierendes Sicherheitskonzept. Der Sprecher der Norfolk Police redete sich heraus, Sicherheitsarrangements fielen unter die Geheimhaltung und betonte die langjährige gute Zusammenarbeit und den besonderen Schutz, den man dem Königshaus gewähre.

Die Queen war bereits zweimal mit Einbrechern konfrontiert – zuletzt vor vier Monaten und 1982, beide Male im Buckingham Palast – und sorgt sich nun sicher um Baby George.