God Save the Queen and the Alpacas

Die Queen konnte nach einmonatigem Rückzug wegen Krankheit heute erstmals wieder öffentlich auftreten. Während ihres Aufenthaltes auf Sandringham während der Weihnachtsferien ist normalerweise der sonntägliche Gottesdienst Pflicht. Mit Ehemann Philip wurde sie kurz vor 11 Uhr Ortszeit zur St Mary Magdalene Kirche chauffiert, royalblau gewandet und allem Anschein nach wieder vollständig genesen.

Prince William, Catherine + Middletons begleiteten die Queen beim Kirchgang. Dabei trug die Herzogin den grünen Sportmax Mantel mit Gürtel (wie Weihnachten 2015) und einen Pelzhut aus Babyalpaka von Lock & Co (Königlicher Hoflieferant).

Angeblich verwendet das Unternehmen nur Pelze von Tieren, die auf natürliche Weise gestorben sind („ethical fur“, hier auf Grund des harten Winters in den Anden, Peru), und unter dem Fairtrade Label gehandelt werden.

Kirchgang ohne Queen

Den Besuch des Weihnachtsgottesdienstes in der St. Mary Magdalene Church mussten die Royals dieses Jahr ohne die Queen absolvieren. Sie hat immer noch mit einer schweren Erkältung zu kämpfen. Seit 1988 pflegen die Royals diese Tradition und Elizabeth II hatte seither nie gefehlt. Gatte Philip fuhr kurz vor 11 Uhr mit dem Wagen vor – einzige Konzession an seine ebenfalls angeschlagene Gesundheit (sonst nimmt die Queen den Wagen). Begleitet wurde er von der fürsorglichen Schwiegertochter Sophie, der Countess of Wessex. Zum 9-Uhr-Gottesdienst (ausschließlich für die Royals und mit legerem Dresscode) war er noch zu Fuß unterwegs: Foto.

Unter den Royals: Charles, Camilla, Harry, Andrew mit Töchtern Eugenie und Beatrice (wie jedes Jahr mit gefährlich hohen High Heels), Edward und Sopie mit Tochter Louise und Sohn James, Anne mit Sohn Peter, Schwiegertochter Autumn und – erstmals dabei – Enkelinnen Isla und  Savannah.

Bestens gelaunt erschien Prince Harry, der sich auch zu den Wartenden am Wegrand gesellte, scherzte und einen Hund streichelte. Es fehlten wie schon zuvor erwähnt, Prinz William + Familie sowie die Queen-Enkelin Zara Tindall, die gerade eine Fehlgeburt erlitten hatte (+ Ehemann Mike + Tochter Mia).

Laut Palastsprecher wird Elizabeth aber die Indoor-Aktivitäten der Familie miterleben können und z.B. beim Lunch um 1.15 p.m. zugegen sein.

Weihnachtslunch mit allen Windsors

Da Sandringham nicht alle Windsors an Weihnachten beherbergen kann und manche auch einfach lieber mit Middletons feiern, richtet die Queen alljährlich kurz vor Weihnachten einen Lunch im BP aus, zu dem die extended Royal Family kommt. Dies war gestern Abend (20. Dezember) wieder so weit. Prince William fuhr Catherine, George, Charlotte und Harry im Range Rover vor.

Eigentlich wollte Elizabeth II am nächsten Tag nach Sandringham aufbrechen, doch ein schlimmer Schnupfen hielt sie und Prince Philip noch davon ab.

Update: Sie nahmen den Heli, einen Tag später als geplant. Sonst reist die Queen immer mit dem Zug an.

 

Alles Roger

Prince George besuchte gestern mit seinen Eltern  das Familien-Event „Air Tattoo“ der Royal Air Force Base in Gloucestershire, die größte militärische Luftschau weltweit. Brav mit Kopfhörern gegen den Lärm geschützt, faszinierten den Kleinen vor allem die Rotoren der Helikopter. Da sein Vater ausgebildeter Rettungsflieger ist, hat der bald Dreijährige sicher schon einiges darüber gehört. Der Flight Lieutenant lobte deshalb auch sein „technisches Knowhow“, da George ständig von „tail rotor“ sprach. Allerdings bevorzugte BG den Platz hinten neben Mum und wollte nicht an die Knöpfe vorne bei Dad. Dieser beichtete, er würde gern mehr fliegen und sei neidisch auf die Piloten. Herzogin Kate ist seit Februar Honory Air Commandant, da Prince Philip ihr die Schirmherrschaft über die RAF Air Cadets überlassen hat.

Bilanz Royal

Same procedure as every year: Die Medien ziehen einen Strich unter das Jahr 2014 und bewerten den Fleiß der Royals in Sachen öffentliche Auftritte. Georgs Mum kommt dabei am schlechtesten weg. Sie hatte nur 76 Termine, die im Court Circular aufgelistet werden. Der Windsor-Älteste Prinz Philip (93) schlägt sie da – trotz zahlreicher gesundheitlicher Probleme – mit 200 Eröffnungen, Empfängen und sonstigen Shake-Hands-Anlässen.

Laut Daily Mail liegen der Thronanwärter und seine Schwester auf den beiden vordersten Plätzen. Die Queen absolvierte an manchen Tagen des Jahres 2014 sogar stolze sechs Termine! Die Diskrepanz zur Duchess of Cambridge fällt der breiten Öffentlichkeit nur nicht auf, da über diese überproportional und ausführlicher berichtet wird, oft sogar international, während beispielsweise die Frau von Prince Edward oder die Princess Royal froh sein können, wenn sie in der lokalen Presse eine Randnotiz erhalten.

Angeblich hat BGs Mum bei ihrer Konzentration auf die Rolle als Ehefrau und Mutter Rückendeckung von der Queen herself. In Absprache mit dieser sollen die Repräsentationsaufgaben in den nächsten Jahren noch hinter den privaten Pflichten zurückstehen. Da Popularität der guten Sache aber viel Schubkraft verleiht, ist es PR-taktisch doch unklug, wenn der größte Medien-Magnet die wenigsten Termine hat.

Pre-Christmas Lunch

Die erweiterte Windsor-Familie gab sich heute wieder die Ehre und lunchte im BP, eine vorgezogene Weihnachtsfeier der „Firma“, da nicht alle zu den Feiertagen auf Schloss Sandringham Platz finden werden. Die Cambridges packten Nanny Maria Theresa Borrallo ins Auto, um BG herumzeigen zu können, aber ggf. Ruhe beim Essen zu haben.

Princess Beatrice ließ sich Stunden zuvor noch im Salon die Haare machen. Admiral Sir Timothy Laurence kam wie immer zu Fuß zum royalen Festmahl. Weniger bekannte Gesichter sind die Ogilvys, Lord Nicholas Windsor mit Kindern, die Taylors oder der Duke of Kent. Dafür gibt´s dann für die Officers eine Liste mit Fotos.