Mummy Talk

Samantha Burge, Offiziersfrau, wollte bei einem War Memorial nicht über den Krieg sprechen und entlockte im Mummy Talk BG´s Mum ein paar innerfamiliäre Details: Charlotte sieht der Queen nicht nur ähnlich. Charlotte rules! Und sie und BG werden  mehr und mehr wirklich gute Spielkameraden.

Bäume schützen BG + Sister

Die Rückkehr in die Hauptstadt macht gartenarchitektonisch wieder einige „Anpassungen“ erforderlich. Für die Privatsphäre ihrer Kinder bestellten die Cambridges jetzt Hunderte Koniferen für umgerechnet 24.000 Euro, um den Westflügel des KP abzuschirmen.

Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige

Etikette-Experte William Hanson hat die Loser des Jahres 2016 benannt. Leider sind auch BGs Eltern darunter. Ihr Zeitmanagement sei eine Katastrophe, was besonders beim Staatsbesuch in Kanada auffiel. Die Cambridges trafen öfters 20 Minuten zu spät ein, den Premier sollen sie bei der offiziellen Begrüßung sogar eine knappe Dreiviertelstunde haben warten lassen. Laut Mail gibt ein Insider Charlotte und George als Grund für die Unpünktlichkeit an. Das war der Queen nie passiert. Sie ließ ihre Kinder immer zu Hause.

Dafür war Justin Trudeau auch unter den „Award Winnern“, weil er einem Mitglied der Königlichen Familie (George) HighFive anbot. Damit wäre die Angelegenheit wohl wieder ausgeglichen.

BGs Geschenke im Sack

Selfridges bot vor dem großen Konsumfest personalisierte Säcke an. Catherine Duchess of Cambridge griff für die beiden Kinder zu. £27 kosten die Verpackungen, in denen sehr viele Geschenke Platz haben sollen. Darauf steht:

„Express Mail Service

Please deliver the enclosed presents to [Name]

Delivery date: 25th December

If undelivered please return to Father Christmas, The North Pole“

Weihnachten bei Middletons

Die Kirchengemeinde St Mark’s in Englefield, Berkshire konnte sich in diesem Jahr besonders auf den Weihnachtsgottesdienst freuen. Gleich zwei Thronfolger teilten die Andacht mir ihnen – und sorgten für Medienpräsenz an der Kirche, die ca. 10km von Bucklebury Manor entfernt liegt.

Neben den Cambridges (vollzählig und erstmals mit beiden Kindern George und Charlotte) erschienen auch die Middletons komplett (Carole, Michael, Pippa + Verlobtem James Matthews Bruder und James) zum Kirchgang. Laut Express sang die Gemeinde unter der Leitung von Reverend Nick Wynne-Jones drei Weihnachtslieder: „Hark the Herald Angels Sing“, „O Little Town of Bethlehem“ und  „O Come All Ye Faithful“. Kinder bekamen die typisch englischen rot-weißen Candy Canes Zuckerstangen, Charlotte wollte ihre aber lieber als Spazierstock nutzen.

Weihnachtslunch mit allen Windsors

Da Sandringham nicht alle Windsors an Weihnachten beherbergen kann und manche auch einfach lieber mit Middletons feiern, richtet die Queen alljährlich kurz vor Weihnachten einen Lunch im BP aus, zu dem die extended Royal Family kommt. Dies war gestern Abend (20. Dezember) wieder so weit. Prince William fuhr Catherine, George, Charlotte und Harry im Range Rover vor.

Eigentlich wollte Elizabeth II am nächsten Tag nach Sandringham aufbrechen, doch ein schlimmer Schnupfen hielt sie und Prince Philip noch davon ab.

Update: Sie nahmen den Heli, einen Tag später als geplant. Sonst reist die Queen immer mit dem Zug an.

 

Charlotte Effect in Stars Hollow und ein Strafzettel für den Christbaum der Queen

Gleich in der ersten Szene der 8. Staffel von Gilmore Girls – ein Revival nach 9 Jahren auf Netflix – wird durch die Erwähnung von Princess Charlotte die Serie ins 2016 geholt.

Rory, die gerade aus London eingeflogen ist, bringt ihrer Mutter „Princess Charlotte Ice Tea Spoons“ aus der vielfältigen unautorisierten Memorabilia-Landschaft mit. In der Tat gab es anlässlich ihrer Geburt eine inzwischen ausverkaufte Auflage silberner Löffelchen, Eisteelöffel waren es jedoch nicht. Ersatzweise kann man sich kleine Löffel mit dem Bild von BGs Sister hier bestellen.

Wer autorisierte royale Geschenke untern Weihnachtsbaum legen will, dem sei der Royal Collection Shop empfohlen mit BP Trüffelpralinés oder Stoffcorgis.

A propos Weihnachtsbaum: Die Stadt Coburg, die Elizabeth II eine 12m hohe Tanne schenkte und nahe der Victoria Statue am Schloss Windsor aufstellen ließ, kassiert zunächst einen saftigen Strafzettel wegen unerlaubten Parkens. Die Stadtväter ließen das später entschuldigen und die Gebühr fallen. Der Liefer-Minivan trug ja auch die Aufschrift „Christmas Tree Express for the Queen“.