Trooping the Colour

Die Enttäuschung war groß. Baby George präsentierte sich nicht anlässlich der offiziellen Geburtstagsparade der Queen am Samstag. Es wurde heftig getwittert, dass er für sein Alter ruhig schon mehr Auftritte hätte haben können, ist er doch der Royal Liebling der Briten.
Prince Harry gab den Entertainer und unterhielt seinen Windsor Clan auf dem Balkon des BP mit Jokes. Georges Mutter trug ein neues Ensemble, einen maßgeschneiderten Alexander McQueen. Traditionell gab es für alle eine Flugschau der Royal Air Forces.

Familie Wales zurück in Wales


Eric Jones [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Wie gestern bekannt wurde, hat Baby George seinen Vater gleich nach Anglesey begleitet. Mit von der Partie war natürlich Mama Kate. Granny Carole Middleton half ihrer Tochter sich in Wales mit dem Baby einzurichten. Das Foto oben zeigt den nächstgelegenen größeren Ort Holyhead. William und seine Schwiegermutter wurden dort bereits wieder gesehen. Kate zog sich mit George indessen in ihr kleines Cottage zurück.

GeorgeCambridges Route nach seiner Geburt lässt sich nun folgendermaßen rekonstruieren: Nach der Geburt am 22. Juli verbrachte er die Nacht und den darauffolgenden Tag im Lindo Wing (Privatflügel) des St. Mary Hospitals in London, wo auch schon sein Daddy und Onkel Harry das Licht der Welt erblickten. William chauffierte die kleine Familie dann höchstpersönlich in den Kensington Palast, um dort die Glückwünsche und Geschenke der engsten Familie entgegenzunehmen. Am Mittwoch besuchte auch die Queen ihren ersten männlichen Urenkel. Dann wurde George Alexander Louis in die Bucklebury Mansion der Middletons gebracht –ein Novum in der Historie des englischen Königshauses. Dort fühlt sich Kate aber am wohlsten und sichersten, obwohl Begleitschutzexperten vorher starke Bedenken geäußert hatten. Von 50 Polizeibeamten, die als Security abgestellt wurden, war die Rede. Am 7. August ging es wieder per Auto die 448 km-Strecke zum RAF Stützpunkt auf Anglesey. Hier scheint George aber auch nicht lange bleiben zu dürfen, denn Williams Verpflichtungen enden Mitte September. Es wird spekuliert, dass dieser danach einen Militärposten annimmt, den er von London aus wahrnehmen kann. Wozu wäre das Apartment 1A im Kensington Palast für die Cambridges sonst aufwändig renoviert worden?

Hello and Good-bye Anglesey


images by photoeverywhere.co.uk under CC BY 2.5

Vaterschaftsurlaub beendet. Prinz William meldete sich vergangenen Mittwoch (7. August) zurück auf dem Royal Air Forces Stützpunkt auf Anglesey. Doch nicht für lange. Wie heute bekannt wurde, beendet Georges Vater seine Tätigkeit als Hubschrauberrettungspilot dort im September. Welche Aufgaben er danach innehaben wird, ist noch geheim.

Flight Lieutenant Wales befehligt momentan noch ein 4-Mann-Team. Die RAF Search and Rescue Bases retteten 2012 mehr als 470 Menschen und sind damit die erfolgreichsten des UK. Ihre gelben Sea King Helicopters, die an der walisischen Küste der Bevölkerung seit 70 Jahren ein vertrauter Anblick sind und Sicherheit vermitteln, werden nur noch bis 2016 eingesetzt werden, dann übernimmt die US-Firma Bristow Helicopters.

Eine originelle Geschenkidee für Royal Fans ist die Anglesey-Edition von Monopoly, erhältlich bei amazon.co.uk