„The girls are both doing great!“

Ihren Vorname „Zara“ suchte Prince Charles aus. Für ihre eigene Tochter gibt es bislang noch keinen. Wie der Buckingham Palast gestern um 11.05 Uhr bekannt gab, entband sie sehr früh am Freitag Morgen im staatlichen Gloucestershire Royal Hospital. Das hatte sie zu diesem Zeitpunkt schon wieder verlassen – vermutlich Richtung Gatcombe Park, dem Anwesen ihrer Mutter Princess Anne, wo sie selbst aufwuchs und seit Januar 2013 wieder lebt. Jetzt ist Zaras Patenkind George nicht mehr das jüngste Royal Baby. Die Cousine nimmt aktuell Platz 16 der Thronfolge ein, direkt nach ihrer Mutter. Ehemann Mike Tindall, MBE, englischer Rugby-Union-Spieler, den sie 2003 in einer Bar in Sydney kennengelernt hatte, zwitscherte die frohe Botschaft in die Welt.

Noch vor einer Woche ließ sich Vielseitigkeitsreiterin Zara Tindall (Olympisches Silber in London 2012) auf einem Pferderennen in Aldsworth, Gloucestershire sehen. Nach dem ersten Schwangerschaftsdrittel, da hatte sie noch an einem Charity Poloturnier teilgenommen, musste sie das Reiten lassen. Sie suchte sich eine neue Betätigung und wurde laut People Magazine zur leidenschaftlichen Bäckerin, die auch für ihr Kind – der vierte Urenkel der Queen – selbst kochen will.

Die offizielle Bekanntgabe des BP: „Mrs Michael Tindall today safely delivered a baby girl at Gloucestershire Royal Hospital. Mr Tindall was present at the birth. The weight of the baby was 7lbs 12oz“ (3500g). „The Queen, The Duke of Edinburgh, The Princess Royal, Captain Mark Phillips and Mike’s parents, Mr. Phillip and Mrs. Linda Tindall, have been informed and are delighted with the news. The baby’s name will be confirmed in due course.“

Bei den Buchmachern sind „Charlotte“, „Elizabeth“, „Victoria“ und „Anne“ die Namens-Favoriten. Unter Briten genießen die Geschwister Zara und Peter Phillips einen Ruf als „No-Nonsense“-Royals (ohne Chichi, bodenständig). Das lässt auf einen einfachen und schönen Namen hoffen.

„Poppy“ schiebt sich immer weiter nach vorne, nachdem jemand geplaudert hatte, und zwar von 33/1 auf 8/1. Zara selbst dementiert am 19.1. via Twitter Gerüchte, sie würden ihre Tochter „Dessie“ nach „Desert Orchid“ nennen, einem Rennpferd das 1986-1990 viermal das Rennen „King George VI Chase“ gewann.

Maud Daphne trägt Georges Taufkleid

Die Erste, die Georges Taufkleid nach ihm tragen durfte, war die erste Enkelin von Prince Michael of Kent, Nachbar der Cambridges im KP. Ebenfalls in der Chapel Royal des St. James´ Palace fand am 16. Dezember die Taufe statt. Die kleine Maude Elizabeth (!) Daphne Marina (gegenwärtig 42. der Thronfolge) war im August in Los Angeles zur Welt gekommen, wo ihre Eltern, Lord und Lady Frederick Windsor aka Schauspielerin Sophie Winkleman (u. a. Royal Shakespeare Company, „Zoey“ in „Two and a Half Man“) leben.

Für Weihnachten ist wohl ein Kennenlernen der beiden Windsor-Babies beim Christmas Lunch geplant. Wie die Daily Mail berichtete, wurde das Kind vor der Taufe mit Sophie, der Griraffe, bekannt – und sehr populär – in den USA aus „Drei Männer und ein Baby“, abgelenkt.

Mauds Mutter sammelte bei der Theatergruppe der University of Cambridge erste Bühnenerfahrung und ist Mitglied des National Youth Theatre. Sie verfolgt jedoch mittlerweile eine Karriere in den USA als Film- und Seriendarstellerin.

Im September 2009 wurde sie im Hampton Court Palace die Frau von Lord Frederick of Kent, Finanzanalyst. Weder die Queen noch William oder Harry waren anwesend, dafür Celebrities wie Bryan Adams. Sophie Winklemans Schwiegervater Michael of Kent verwöhnt sie laut Telegraph immer mit einer Box Karamell-Fudge, die er bei Besuchen aus England mitbringt, und schwärmt von den wunderschönen blauen Augen seiner Enkelin Maud. Leider vergaß er, der sich für Sicherheit im Straßenverkehr engagiert, ihr einen Kindersitz für die Fahrt zur Chapel Royal zu besorgen. Das wird in Großbritannien mit bis zu 500£ bestraft.