Es lebe die Königin!

Nachdem gestern die Queen von Fake News für tot erklärt wurde, klärte sich die Lage jedoch schnell auf. Hacker hatten einen Fake-BBC-Twitteraccount genutzt, um diese Sensationsmeldung um die Welt zu jagen. Elizabeth wird sich gedacht haben „There´s life in the old dog yet“.

Kampf um ein wenig Privatsphäre

Georges Onkel veröffentlichte ein Statement auf dem Twitterkanals des KP, in dem er klare Grenzen um seine Privatsphäre zieht. Ganz nebenbei bestätigt diese Meldung das Gerücht, dass er und die „Suits“-Darstellerin ein Paar sind.

Die Verletztheit der Wales-Brüder ist nicht neu. Auch William verteidigt seine Liebsten vehement, wenn es um die Presse geht. Da wirkt die Hetzjagd der Paparazzi auf ihre Mutter Diana noch nach.

Die Dimensionen dieser Art des Verfolgtseins kann wohl nur verstehen, wer es selbst erlebt hat. Dazu gehören nicht mehr bloß das Auf-die-Pelle-rücken, sondern vermehrt Provokationen verbaler und physischer Art, um dem Objekt des öffentlichen Interesses eine Reaktion zu entlocken, die möglichst sensationelle Bilder liefert (wie im Film „London Boulevard“ mit Keira Knightley von 2010).

Charlotte ist 1!

Zum 1. Geburtstag All the Best für die kleine Prinzessin Charlotte Elizabeth Diana!

Von vor der Linse hinter die Linse: Mama Catherine nahm ihre Tochter im April auf Anmer Hall auf und veröffentlichte die herzigen Bilder auf dem KP-Twitter-Account.

Das Sound&Action-Kinderbuch „The Wheels On the Bus“ hatte Charlotte schon vor ihrem Geburtstag bekommen, ebenso den Lauflernwagen mit ABC-Klötzchen von Pintoy.

Das Kleidchen kaufte wohl die Nanny. Es ist vom spanischen Label MH (Kollektion 2015). Das Strickjäckchen aus Kaschmir stammt von Kinderausstatter Olivier. Schühchen: Early Days Emma Pre-Walkers, Haarschleife: Amaia Kids.

Alpen statt Malediven

In diesem Jahr verzichteten die Cambridges auf den traditionellen Familienurlaub mit den Middletons auf den Malediven. Little George sollte sich erst in seinem Kindergarten eingewöhnen. Katherine und William entspannen mit den Kleinen in den französischen Alpen – erste Winterferien zu viert!

Die Königshäuser Europas zieht es bereits seit Jahrzehnten in die Alpen. Legendär das Video, das Lady Di zeigt, wie sie auf Papparazzi zugeht, um ihre Söhne zu schützen.

Vor zwölf Jahren wurde die Beziehung des Dukes mit Kate Middleton öffentlich, als sie bei einem gemeinsamen Skiurlaub in der Schweiz von Fotografen entdeckt wurden.

Dieses Mal bestellte das Paar einen Associated Press Fotografen für gestellte Fotos und publizierte sie auf dem Twitter Account des KP – allerdings erst nachdem sie wieder zurück in England waren. Der Urlaubsort bleibt weiterhin Top Secret.

Charlottes Schneeanzug ist von John Lewis, erhältlich für 28 £ hier. Die Baby-Booties stammen von EmuAustralia (ausverkauft) und Georges Snowsuit ist bei Mountainwarehouse käuflich zu erwerben. Herzogin Kate trägt ihren weiße Skianorak von E +  O schon seit 10 Jahren und eifert damit womöglich ihrem Schwiegervater nach.

Was noch auffällt: Charlotte sieht aus wie Lilibeth!

Erster Tag im Montessori-Kindergarten

Am Heilig Drei Königs Tag wurde Prince George zum ersten Mal in seinen Kindergarten gebracht, die Westacre Montessori Preschool. Mama Kate, die gerade 34 wurde, hat die Fotos dazu gepostet. Der kleine Prinz besucht die „Nursery“ in der Nachbarschaft, im englischen Dorf East Walton. 20 Minuten Autofahrt sind nötig, um George täglich von Anmer Hall hierher zu chauffieren.

Wie alle anderen Kinder legt der Royal morgens sein mitgebrachtes Obst in eine Gemeinschaftsschale, aus der sich alle Kinder bedienen. Allerdings kommt er während der Eingewöhnungsphase nur für zwei Stunden und nur 2-3mal wöchentlich.

Der Kindergarten ist in einer ehemaligen Kirche untergebracht. Hier kommt Lil´Georges Großmutter Diana wieder ins Spiel. Sie war es, die die Erziehung bei Hofe beendete und ihre Söhne William und Harry in eine Montessori Preschool gab. Die „Queen of Hearts“ arbeitete selbst für kurze Zeit im Young England Kindergarten im Londoner Stadtteil Pimlico, bevor sie Princess Diana wurde.

Georges süße blaue Jacke von John Lewis kostet so viel wie ein Tag in der Einrichtung: £33. Das „Quilted Hooded Jacket“gibts online hier.

Max Knoblauchs Leben als Lil´George

„Er ist ein Baby, er hat in seinem Leben noch nichts erreicht – genau wie ich. Deshalb bin ich perfekt für diese Aufgabe.“

Der „Mashable“-Reporter Max Knoblauch kleidete sich eine ganze Woche lang im Prince George-Look. Die größte Herausforderung bei seinem Experiment war, Kinderkleidung in seiner Größe zu bekommen. Um nicht zu scheitern, bestickte der US-Amerikaner u. a. einen Pullunder höchstpersönlich mit britischen Wachsoldaten.

Passanten auf der Straße warf er ein heiteres „I am Prince George“ entgegen und auch in redaktionellen Meetings gewandete er sich als royales Kleinkind.

Max Knoblauchs Bericht